Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Bundesliga

Sven Michel wechselt zu Gladbach - Steiler Aufstieg von der Landesliga

27.12.2012 | 19:04 Uhr
Sven Michel wechselt zu Gladbach - Steiler Aufstieg von der Landesliga
Sven Michel, hier noch im Trikot der Sportfreunde Siegen, stürmt künftig für Borussia Mönchengladbach.

Siegen.   Es ist noch gar nicht so lange her, da kickte der gebürtige Alchener noch in der siebthöchsten deutschen Spielklasse. Doch ab dem Januar wird für Sven Michel nichts mehr so sein, wie es einmal war. Dann will der 22-Jährige den Sprung in die Bundesliga schaffen.

Alchen ist ein Stadtteil des Siegerländer Fachwerk-Städtchens Freudenberg und in Alchen muss die Luft besonders gut sein für junge Männer, die in der Fußball-Bundesliga Tore schießen wollen. Patrick Helmes kommt aus Alchen. Er wurde Nationalspieler und wird im Januar beim VfL Wolfsburg nach seinem zweiten Kreuzbandriss wieder ins Tagesgeschäft einsteigen.

Sven Michel stammt auch aus Alchen. Der 22-jährige Linksfuß wechselt für kolportierte 70.000 Euro zum 1. Januar von Regionalliga-Aufsteiger Sportfreunde Siegen zu Borussia Mönchengladbach. Michel unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Nach einem wochenlangen Versteckspiel mit Interview-Verbot und anderen Interessenten wie dem 1. FC Köln im Wettbewerb ist Michel heilfroh, dass alles geklärt ist.

Es war nervlich eine große Belastung für mich, der Druck ist jetzt von mir genommen“, sagte der Siegerländer, der vor zweieinhalb Jahren noch beim Landesligisten SuS Niederschelden im Angriff spielte. Der rasante Aufstieg mit 25 Toren in 54 Spielen für die Sportfreunde führt ihn jetzt zum Traditionsverein vom Niederrhein. „Mönchengladbach hat mich sofort fasziniert, die Argumente von Sportdirektor Max Eberl haben mich direkt überzeugt. Ich habe mir das Europa-League-Spiel der Gladbacher gegen Limassol angesehen und wusste sofort: Hier geht es hin“, erklärte Michel.

Zwei Tore gegen Mönchengladbachs Reserve als Bewerbungsschreiben

Fussball-Regionalliga
Entfesselte Sportfreunde nehmen Gladbachs U23 auseinander

Im VIP-Zelt flehten ihn die Sportfreunde-Fans an: „Sven, bleib bitte in Siegen.“ Doch ob Torjäger Sven Michel in der Rückrunde noch für den Fußball-Regionalligisten aus der Krönchenstadt aufläuft, ist seit dem grandiosen 4:0 (1:0) gegen Mönchengladbach II wieder ein wenig unrealistischer geworden.

Der schussstarke Tempodribbler beginnt bei seinem neuen Arbeitgeber zunächst bei der U 23-Mannschaft, die in der Regionalliga West gegen den Abstieg spielt. Trainer Sven Demandt kassierte mit den dem Team Anfang November ein 0:4 im Siegener Leimbachstadion. Zwei Tore schoss Sven Michel. Demandt informierte Mönchengladbachs Cheftrainer Lucien Favre und Max Eberl. Der Transferpoker begann.

Keine Angst vor der prominenten Konkurrenz in Gladbach

Sven Michel freut sich schon auf die Rückkehr der Mönchengladbacher Profis aus dem Trainingslager in Dubai Mitte Januar. Dann darf er nämlich bei ihnen mittrainieren und sich für die Bundes- und Europaliga empfehlen. „Wenn die Jungs wieder da sind, gebe ich Vollgas. Dann werden wir sehen, was geht.“ Die große Konkurrenz (de Jong, de Camargo, Hanke, Mlapa) erschreckt den Aufsteiger aus dem Siegerland nicht: „Konkurrenzkampf ist überall, ich werde den Kampf annehmen.“ Max Eberl traut seinem Neuzugang einiges zu: „Wir haben einen talentierten Spieler mit Perspektive verpflichtet, der in Siegen seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat.“

Gladbach
Gladbachs Aufschwung kam mit Arangos Freistößen

Der Aufschwung im zweiten Teil der Hinrunde beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach ist eng mit dem besten Torschützen Juan Arango verbunden. "Das Jahr 2012 war eines der besten meiner Karriere", sagte der Venezolaner in einem Interview mit dem Fachmagazin "Kicker".

Am meisten freut sich Sven ­Michel über seinen neuen Kollegen Juan Arango : „Von ihm will ich viel lernen.“ Später will Michel nicht nur mit dem venezolanischen Kunstschützen Arango trainieren, sondern auch mit ihm um Bundesliga-Punkte spielen. Er ­wäre in der Rückrunde der zweite Alchener in der höchsten deutschen Spielklasse.

Michael Schütz



Kommentare
Aus dem Ressort
„Eine  Misere wie unsere stellt alle Vereine vor Probleme“
Sportfreunde Siegen
„Wir beschäftigen uns weniger mit dem Gegner als mit uns selbst. Denn nach drei Niederlagen mit einem Tor Unterschied in der Meisterschaft müssen wir jetzt langsam anfangen zu punkten.“
Erste Nagelprobe bei der SG Schalksmühle/Halver
TuS Ferndorf
Wie ergeht es dem TuS Ferndorf in der neuen Saison der 3. Handball-Liga? Ist in der Vorbereitung genug getan worden, um erneut eine Schlüsselrolle in der der fünften Auflage dieser Spielklasse zu übernehmen? Sind die Neuverpflichtungen nach dem Weggang langjähriger Größen im TuS-Trikot geeignet, die...
Zweitliga-Team des ESV Siegen vor schwerer Saison
Sportkegeln
Am Samstag beginnt die neue Saison in der zweiten Bundesliga der Sportkegler. Um 13.30 Uhr erwartet das Team des ESV Siegen die SKG Sontra auf den Bahnen des alten Bahnhofs Siegen-Ost. In der Nordgruppe der zweigeteilten zweiten Liga sind überwiegend Clubs aus Hessen, Niedersachsen und...
Ski-Elite kommt im Januar nach Girkhausen
Ski Nordisch
Die Elite der deutschen Skilangläufer kann sich diesen Termin schon einmal rot im Kalender anstreichen. Vom 16. bis 18. Januar finden die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Skilanglauf auf der Steinert in Girkhausen statt. An den drei Renntagen sind Wettbewerbe im KO-Sprint in klassischer...
Nach perfektem Auftritt in Hamm wartet das nächste „dicke Brett“
TuS Erndtebrück
Das Wort „Euphorie“ gebraucht Florian Schnorrenberg nicht gerne. Nach zwei Siegen zum Start der Oberliga-Saison und vor allem dem überzeugenden 4:0 in Hamm lässt sich der Trainer des TuS Erndtebrück dennoxh zu dieser Wortwahl hinreißen: „Von der kleinen Euphorie-Welle wollen wir uns noch ein paar...
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Langscheid/E. - Kaan-Marienborn 1:3
Bildgalerie
Fussball-Westfalenliga 2
Unglückliches Aus nach Elfmeter
Bildgalerie
DFB-Pokal