Spitzenreiter kauft TVE-Team nach der Pause den Schneid ab

Handball-Frauen-Verbandsliga: TV Arnsberg – TVE Netphen 27:18 (13:12). Der Spitzenreiter war für die ersatzgeschwächten Netphener Damen letztlich eine Nummer zu groß. „Die Kraft hat nur für eine Halbzeit gereicht“, resümierte Trainerin Anke Stötzel die erste Niederlage seit ihrer Amtsübernahme.

Ohne Maxi und Hannah Kania sowie Lisa Runge fehlte dem TVE die Durchschlagskraft im Angriff, gab es keine Spielerin, die mal über die kompakte 6:0-Abwehr des Oberliga-Aspiranten werfen konnte. Zunächst verkauften sich die Gäste ausgezeichnet, hielten in den ersten 30 Minuten voll dagegen, was nicht zuletzt an der Glanzform von Torhüterin Jana Schweisfurth lag.

Die Pause tat dem Verbandsliga-Neuling aber gar nicht gut. Er kam nämlich nach dem Seitenwechsel sofort unter die Räder, sah sich in der 36. Minute schon schier hoffnungslos mit 13:20 im Rückstand.

Die robusten und routinierten Arnsbergerinnen hatten dem Aufsteiger schlichtweg den Schneid abgekauft und leichte Ballgewinne in Gegenstoßtore umgemünzt.

„Wenn man sich jedes eigene Tor hart erarbeiten muss, tut es besonders weh, wenn wieder einmal vier Strafwürfe ausgelassen werden“, nannte Stötzel ein sich wie ein roter Faden durch die Saison ziehendes Manko.

Und da Aushilfs-Rechtsaußen Melina Immel auf der ungewohnten Position viele freie Wurfchancen ausließ, konnte sich der Tabellenführer noch auf neun Treffer absetzen.

TVE: Schweisfurth, Groos; Welsch (6/3), Schaffarczyk (3), Immel (3/2), Alomso (2), C. Kania (2/1), Tauras (1), Schäfer (1/1), Sturm, Solbach.