Spitzenplätze beim Deutschlandpok

Der Ski-Klub Wunderthausen empfängt seine erfolgreiche Skiasse im Schneegestöber auf der Pastorenwiese: (v.li.) Trainerin Dagmar Knoche, Charlotte Küpper, Juliana Dienst, Elias Homrighausen, Sebastian Marburger und der Vereinsvorsitzende Dirk Weber.
Der Ski-Klub Wunderthausen empfängt seine erfolgreiche Skiasse im Schneegestöber auf der Pastorenwiese: (v.li.) Trainerin Dagmar Knoche, Charlotte Küpper, Juliana Dienst, Elias Homrighausen, Sebastian Marburger und der Vereinsvorsitzende Dirk Weber.
Foto: WP

Wunderthausen..  Mit sensationellen Erfolgen sind die Langläufer des Ski-Klub Wunderthausen vom Wettbewerb um den Deutschlandpokal in Oberwiesenthal zurückgekehrt: Im Sprint siegte Charlotte Küpper in der Altersklasse U16. Juliana Dienst (U16) belegte Platz 14. Und auch die Jungs hatten Grund zur Jubeln: Elias Homrighausen (U16) lief im Sprint auf den zweiten Platz und Sebastian Marburger (U18) auf Platz 5.

Mit ihnen freute sich vor allem ihre Trainerin Dagmar Knoche über die herausragenden Leistungen im Vergleich mit den besten Skiläufern auf nationaler Ebene. „Ein sprintstarke Truppe“, so die Bilanz. Wobei wohl die klassische Technik allen vier Athleten am besten liegt.

Erstmals auf Schnee

Nach dem ersten Wettkampf in der Reihe um den Deutschlandpokal im Oktober in Oberhof stand jetzt in Oberwiesenthal der erste Wettkampf auf Schnee an. Der Westdeutsche Skiverband war dort mit acht Sportlern am Start, allein fünf stellte der SK Wunderthausen. David Kammann war allerdings krankheitsbedingt nicht am Start.

Dass die Wunderthäuser Läufer regional zur Elite gehören, hatten sie bereits an den beiden vergangenen Wochenenden beim Silvesterlauf in Girkhausen und bei den Bezirksmeisterschaften auf der Heimstrecke auf der Pastorenwiese deutlich gemacht. In Oberwiesenthal beeindruckten sie beim Sprint am Freitag mit nationalen Spitzenplätzen.

Allen voran Charlotte Küpper, die sich als Viertplatzierte des Prologs dann im Finale als Siegerin durchsetzte. Juliana Dienst machte im Finale zwei Plätze gut und verbesserte auf Rang 14. Schon in der Schülerklasse hat Elias Homrighausen in den vergangenen Jahren immer wieder Topleistungen gezeigt; in der Jugend ist er weiter vorn dabei, diesmal mit dem zweiten Platz. „Wir hoffen, dass er sich am Ende der Saison für den C/D-Kader durchsetzen kann“, so Dagmar Knoche. Und auch Sebastian Marburger gelang mit Platz 5 ein riesiger Sprung nach oben.

Beim Rennen in freier Technik am Samstag belegte Charlotte Küpper Platz 18, Elias Homrighausen Platz 5 und Sebastian Marburger Platz 19.

„Es war ganz ganz toll, was ihr für den Verein gemacht habt“, würdigte auch Dirk Weber, Vorsitzender des SK Wunderthausen, die Leistungen. „In dieser Vielfalt, in der ihr den Erfolg für den Ski-Klub darstellt, das haben wir noch nicht gehabt.“

Gut vorbereitet

Für diese super Ergebnisse bringen die Athleten vollen Einsatz. Und natürlich auch Trainerin Dagmar Knoche. „Ohne sie wäre dieser Erfolg nicht möglich“, betonte Weber. Seit Mai bereiten sich die Sportler auf die Saison vor, seit Herbst mit acht Trainingseinheiten pro Woche. Beste Grundlage für den jüngsten Wettkampf war sicherlich, dass die Wundert­häuser seit dem Jahreswechsel auf Schnee trainieren konnten. Wie gut, dass gestern gleich die nächsten Schneeflocken auf der Pastorenwiese antanzten...