Spiel der Legenden

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der EHC Netphen 08 rüstet sich für das „Spiel des Jahres“! Um 19.30 Uhr beginnt am Freitagabend aus Anlass „35 Jahre Eishockey im Siegerland“ das Nostalgiespiel zwischen einer Traditionsmannschaft und der aktuellen Netphener Eishockey-Bezirksliga-Mannschaft.

Netphen..  Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen, Halle und Eisfläche sind auf Vordermann gebracht worden: Dem Eishockey-Höhepunkt in diesem Jahr in Netphen steht nichts mehr im Weg. Um 19.30 Uhr beginnt heute Abend das Nostalgie-Spiel zwischen der aktuellen Mannschaft des EHC Netphen, dem frisch gebackenen Meister der Bezirksliga, und einer Auswahl aus der 35-jährigen Eishockey-Historie im Netpherland.

Für das Traditionsteam wird unter anderem der aktuelle erste Vorsitzende des EHC, Dietrich Ballin, noch mal aufs Eis gehen. Er zählt mit seinen fast 70 Jahren zu den Pionieren des Eishockeys im Siegerland und war einer der namhaftesten Stürmer vor allem in den turbulenten Anfangsjahren des Eishockeys. „Vor allem die ersten Jahre waren sehr emotional“, erinnert sich Ballin. Weil sich das Sportangebot seinerzeit noch in Grenzen hielt, strömten die Massen in die offene Netphener Eishalle. „Die Leute kamen in hellen Scharen, sogar bei minus 15 Grad. Manchmal hatten selbst die Spieler große Probleme, von der Umkleidekabine auf die Eisfläche zu kommen“, so Ballin.

In den folgenden Jahren erlebte der Eishockeysport aber auch Tiefen. Ballin: „Damals wurde zeitweise auch über die eigenen Verhältnisse gelebt.“ 1984 folgte ein Neustart mit geringsten finanziellen Mitteln. Weil der Verein so klamm war, stibitzte man in anderen Eishallen sogar die Pucks.

Nachlassendes Interesse

Es gab in dieser Zeit aber auch schöne, in Erinnerung gebliebene Momente wie 1997 das Gastspiel der Altherren-Nationalmannschaft. Kein Geringerer als Legende Alois Schloder, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck, schenkte Dietrich Ballin seinerzeit das Trikot mit der Nummer zwölf.

Noch einmal startete die erste Mannschaft durch, schaffte es von der Regional- in die Oberliga, doch diese Klasse entpuppte sich als mindestens eine Nummer zu groß, zumal auch das Publikumsinteresse inzwischen nachgelassen hatte, Eishockey mit vielen anderen attraktiven Sportarten konkurrierte. Die fehlende Infrastruktur, aber auch die Tatsache, dass der EHC Netphen 08 aus eigener Kraft nicht mehr genügend Spieler für die erste Mannschaft rekrutieren konnte, mündete im Rückzug bis in die Bezirksliga, verbunden mit einem zweijährigen Aufstiegsverbot.

Diese Frist ist inzwischen abgelaufen, und so wagen sie beim EHC den nächsten Neustart. Der Aufstieg in die NRW-Liga ist das nächste Ziel der Mannschaft.

Erst einmal steht aber heute Abend das Nostalgiespiel auf dem Programm. Die Traditionsmannschaft wird neben Ballin mit vielen unvergesslichen Spielern der Netphener Eishockeygeschichte verstärkt. Mit dabei sein wird Martin Resch, immer noch Spitzenreiter der ewigen Scorerliste des Siegerländer Eishockeys. Dazu kommen Reinhard Bruch, Stefan Jaschke, Markus Born, Harald Halangk, Dieter Mockenhaupt und Vadim Finko. Ebenfalls zugesagt haben die tschechischen Stars Pavel „Paul“ Trejbal und Jan „Hans“ Kral. Dabei sind auch Kurt Lammert, Gerd „Charly“ Karl und Wolfgang und Helmut Werzner.

Fünf Familienduelle

Von den Eisflitzern Netphen haben ebenfalls zwei „Legenden“ zugesagt. Helga Hall, die seit der Gründung der Eisflitzer für Netphen aktiv ist, wird von Stefanie Kastner unterstützt, die zu Ehren des viel zu früh gestorbenen ehemaligen EHC-Stürmers Olaf Kastner aufläuft. Mit dabei sein werden auch Daniel Walther und Andreas Halfmann aus der Neuwied-Fraktion.

EHC-Trainer Theo Eickhoff, eigentlich gelernter Torwart, wird als Stürmer auflaufen. Damit kommt es zu fünf Familien-Duellen: Helga Hall trifft auf ihren Sohn Mark, während Reinhard Bruch, Dieter Mockenhaupt, Stefan Jaschke und Martin Resch mit ihren Söhnen Tim, Moritz, Robin und Niklas zusammentreffen.

Drei Nationalspieler

Neben den Siegerländer Legenden warten noch drei besondere Leckerbissen auf die Zuschauer. Über den in Siegen lebenden Vorsitzenden der Deutschen Eissport-Innovationsgesellschaft „D2ICE“, Michele Schulte, wurden drei ehemalige Nationalspieler für das Traditionsteam nach Netphen gelotst: Ernst Höfner (57), 140-facher Nationalspieler und DEB-Sportdirektor, hat sich ebenso angekündigt wie die Ex-Nationalspieler Tino Boos (39) und Michael Bakos (35), die es auf jeweils 100 Länderspiele gebracht haben.