Siegen schafft beachtliches 2:2

Offenbachs Kevin Wittke hält hier den Ball vor Siegens Neuzugang Walid Sekkour.
Offenbachs Kevin Wittke hält hier den Ball vor Siegens Neuzugang Walid Sekkour.
Foto: Huebner/Bremes
Was wir bereits wissen
Gegen den Tabellenführer der Regionalliga Südwest, Kickers Offenbach, spielten die Sportfreunde Siegen am Dienstagabend in Rodgau-Jügesheim 2:2 (2:1) und bleiben in der Wintervorbereitung damit ungeschlagen.

Rodgau-Jügesheim..  Die Sportfreunde Siegen bleiben in der Wintervorbereitung ungeschlagen! Gestern Abend rang die Mannschaft von Michael Boris dem Tabellenführer der Regionalliga Südwest, Kickers Offenbach, in Rodgau-Jügesheim ein ebenso beachtliches wie verdientes 2:2 (2:1) ab. „Wir haben die ersten 15 Minuten verschlafen, weil wir nach langer Zeit mal wieder auf Naturrasen gespielt haben, aber danach war es richtig gut“, sagte SFS-Trainer Michael Boris: „Es war der erhoffte Härtetest. Wir haben uns nicht geschont und haben viele Chancen herausgespielt. Das hat mir am besten gefallen.“

Die Hessen waren bereits nach vier Minuten mit 1:0 in Führung gegangen, doch dieses frühe Gegentor machte den Gästen Beine. Nach einer knappen Viertelstunde gelang Konstantin Möllering das 1:1. Er staubte ab, als Zouhair Bouadoud zuvor mit einem Seitfallzieher am Kickers-Torwart gescheitert war. Siegen blieb am Drücke und schaffte das 2:1. Ali Ibrahimaj eroberte den Ball im Mittelfeld, lief alleine auf den Keeper zu und brachte die Sportfreunde in Führung.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich gutklassig und ausgeglichen. Nach 73 Minuten hatte Siegens Neuzugang Walid Sekkour sogar das 3:1 für seine Farben auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Offenbacher Schlussmann. Boris wechselte dann en bloc, wechselte gleich acht Mal. Im Anschluss an einen Einwurf stimmte in der Siegener Abwehr die Zuteilung nicht, die Hessen nutzten dies mit einem Kopfballtor ins lange Eck zum letztlich gerechten 2:2-Ausgleich. Kurz vor Schluss bewahrte Dominik Poremba die Gäste noch vor der Niederlage.

SFS: Poremba - Geisler (77. Papaefthimiou), Dalman, Schadeberg (77. Butte), Sekkour (77. Arslan), Zeh (77. Retterath), Keseroglu (77. Kato), Glowacz (77. König), Ibrahimaj (77. Micunovic), Möllering (77. Frisch), Bouadoud.