SG Hickengrund gewinnt Turnier um den Rittal-Cup zum dritten Mal

Burbach..  Die SG Hickengrund schsaffte das Triple. Zum dritten Mal in Folge gewannen die Mannen von Trainer das Hallenturnier des VfB Burbach um den Rittal-Cup. Mit 4:1 bezwangen die „Hicken“ im Finale die SG Weitefeld und unterstrichen ihr Vormachtstellung in der südlichsten Region des Siegerlandes in „ihrem Wohnzimmer“. Tobias Celmer (2), Alexander und ein Weitefelder Eigentor waren für die Treffer der SGH zuständig.

Die 15. Auflage des Rittal-Cups beendete der VSV Wenden nach dem 4:2 im kleinen Finale über Gastgeber VfB Burbach auf dem dritten Platz. Auch der fünfte Platz wurde ausgespielt - den sicherte sich die U19 von Sportfreunde Siegen durch ein 5:2 im Platzierungsspiel gegen die SG Herdorf.

Mannschaftlich geschlossen

„Wir haben uns im Verlauf des Turniers immer mehr gesteigert“, freutre sich Ralf Stein, Trainer der „Hicken“ nach dem Schlusspfiff des Endspiels, der von einem verdienten Erfolg sprach. Die mannschaftliche Geschlossenheit hab schließlich den Ausschlag gegeben.

Spannend war es in der Vorrunde geworden, als in der Gruppe B die späteren Finalisten SG Weitefeld und SG Hickengrund nach Punkten gleichauf ins Ziel kamen und lediglich durch die Tordifferenz getrennt wurden. Weitefeld wurde Gruppensieger.

Mit vier Siegen startete der VSV Wenden in der Gruppe A durch und stand unangefochten auf Platz eins. Im Halbfinale jedoch kam für die Wendener das Aus gegen die SG Hickengrund, die mit 4:3 die Oberhand behielt. Viktor Frantz steuerte zum Erfolg einen lupenreinen Hattrick bei.

Im zweiten Semifinale benötigte die SG Weitefeld gegen stark aufspielende Gastgeber das Neunmeterschießen, um mit 8:7 die Oberhand zu behalten. 3:3 hatte es nach normaler Spielzeit geheißen.

Die dritte Vertretung des VfB und die SpVg Neunkirchen, die nach den Resultaten des Kreisliga-Turniers als Vortags-Funalisten ins Sonntags-Turnier aufrückten, hatten mit dem Ausgang nichts zu tun. Beide belegten in ihren Vorrundengruppen, abgeschlagen mit null Punkten, den letzten Platz.

500 Euro für den Sieger

Die SG Weitefeld stellte mit Michael Kleinhenz, der acht Treffer markierte, den Torschützenkönig und kassierten 300 Euro für den zweiten Platz. Sieger SG Hicken­grund nahm 500 Euro mit nach Holzhausen. 200 Euro gingen an den VSV Wenden, 150 an den viertplatzierten VfB Burbach.

Die Partien sicher im Griff hatten die beiden Schiedsrichter, Thorsten Götz und Jörg Schlemper vom 1. FC Kaan-Marienborn.