Schlusslicht empfängt den Primus

Rüdiger Frevel arbeitet in der nächsten Saison bei der Germania mit Thomas Stauf, dem neuen Co-Trainer, zusammen.
Rüdiger Frevel arbeitet in der nächsten Saison bei der Germania mit Thomas Stauf, dem neuen Co-Trainer, zusammen.
Foto: Rene Traut

Siegerland..  Schon am Samstag beginnt der 25. Spieltag der Fußball-Bezirksliga 5, wenn Germania Salchendorf beim SC Drolshagen antritt. Die Elf von Rüdiger Frevel legt damit vor und darf tags darauf auf Ausrutscher der Konkurrenz im Rennen um den Relegationsplatz hoffen. Am Tabellenende kämpfen GW Siegen und der VfL Klafeld-Geisweid weiter ums sportliche Überleben, haben aber jeweils starke Gegner zu Gast.

Denn Schlusslicht VfL ist im Duell mit Tabellenführer Kiersper SC natürlich krasser Außenseiter. „Nach den letzten Wochen ist die Favoritenrolle klar verteilt“, so Trainer Jörg Linker, der seine Jungs aber nicht chancenlos sieht. Der Interimscoach bemüht dabei die Erinnerungen an das Hinrundenspiel, das die „Fürsten“ überraschend mit 1:0 gewannen. Ein ähnlicher Erfolg der Geisweider könnte auch für mehr Spannung im Titelkampf sorgen. Andreas Wieczorek bestreitet sein erstes Spiel als Trainer der Sauerländer.

Richtungsweisend

Davon würde auch Fortuna Freudenberg profitieren, das zunächst aber seine eigenen Hausaufgaben in Gerlingen erledigen muss. Trainer Dirk Martin tritt auf die Euphorie-Bremse: „Die Spiele gegen Gerlingen und Ottfingen sind für uns richtungsweisend. Erst dann werden wir sehen, ob wir noch eine Chance auf einen der vorderen Ränge haben“, sagte er. Nach dem knappen 2:1-Erfolg gegen GW Siegen müsse sich sein Team steigern, um in Gerlingern zu bestehen.

Am Lindenberg hoffen die Siegener derweil auf wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der Gegner der Grün-Weißen ist Rot-Weiß Lüdenscheid, der als Elfter zehn Punkte Vorsprung hat. „Wir haben auch in Freudenberg diszipliniert gespielt und hätten einen Zähler mitnehmen können. Das wollen wir jetzt in unserem Heimspiel nachholen und gewinnen“, sieht Trainer Stefan Münchow seine Mannschaft auf einem guten Weg.

Nach der Nullnummer gegen Altenhof zählen für Germania Salchendorf nur drei Punkte in Drolshagen, um den Zug in Richtung Relegation nicht zu verpassen. Mut machen der Elf von Trainer Rüdiger Frevel sicherlich die Eindrücke aus dem Hinspiel, das die Johannländer mit 7:1 gewannen.

Goldene Ananas

Um die „goldene Ananas“ geht es nur noch für Niederschelden und Hickengrund. Das SuS-Team des Trainerduos André Stoffel und Jens Schmidt gastiert beim abstiegsgefährten RSV Meinerzhagen und kann sich auf eine kampfbetonte Partie einstellen.

Die SG Hicken­grund empfängt den VSV Wenden am Hoorwasen und hat damit keine leichte Aufgabe vor der Brust. „Da müssen wir schon einen ähnlich guten Tag wie gegen Kierspe erwischen“, so Trainer Ralf Stein, der gern an das 4:1 am vergangenen Sonntag erinnert, als man den Tabellenführer ärgerte