Sabrina Mockenhaupt in Paderborn Zweite

Paderborn..  Einige Siegerländer, darunter auch die Wilgersdorfer Mockenhaupt-Zwillinge Sabrina und Markus, starteten am Samstag beim 69. Paderborner Osterlauf, dem ältesten deutschen Volks- und Straßenlauf. Über die Halbmarathon-Distanz musste sich Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) nach 1:11:13 Stunden nur der Kenianerin Maryane Wangari Wanjiru (1:11:10) geschlagen geben. Bei den Männern setzte sich Abraham Yano aus Kenia (1:01:04 Stunden) im Spurt knapp gegen den Äthiopier Temesgen Daba Ejerssa (1:01:07) durch.

„Das war heute ein ganz schönes Stück Arbeit, aber es hat richtig Spaß gemacht. Bei sehr windigen, aber sonst top Laufbedingungen konnte ich meine eigene deutsche Jahresbestleistung im Halbmarathon von 1:13:07 auf 1:11:13 runterschrauben. Bis Kilometer 8 hat mein Bruder Markus der Frauenspitzengruppe die Pace gemacht. Dann musste ich die Arbeit machen, da meine kenianischen Freundinnen keine Lust hatten, für die Pace zu sorgen. Egal, heute war ich bereit zu beißen, das hat man ja auch nicht jeden Tag! Markus ist knapp unter 1:14 Stunden ins Ziel gekommen“, erzählte die 34-Jährige ihren Facebook-Fans.
Ihr nächstes großes Ziel ist der Hamburg-Marathon am 26. April, „auch wenn es da noch nicht um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro geht.“

Sabrina Mockenhaupt wurde erst im Schlussspurt knapp geschlagen. Noch bei km 18,1 lag das Führungs-Quartett mit 1:00,58 Std. gleichauf. Unmittelbar an Sabrinas Fersen kam auch die Äthiopierin Ayantu Abera (1:11,16) über die Ziellinie. Etwas abreißen lassen musste deren Landsfrau Helen Bekele Tola (Rang vier/1:11:27). Mit 1:28:33 Std. (Melanie Räder/TSV Heiligenrode) und Stephanie Fritzemeier (TSVE Bielefeld/1:28:36) folgten die nächsten deutschen Läuferinnen als Achte und Neunte.

Markus Mockenhaupt (SG Wenden/1:13:55) wurde als fünftbester Deutscher Zehnter. „Es war kein guter Tag für mich, es lief einfach nicht“, sagte er selbstkritisch.

Über 10 km der Frauen wurde die Siegenerin Eva-Maria Mittrop (TuS Deuz) in 50:08 min. im Feld der 1205 Läuferinnen gute 133.