RSV Osthelden leitet Neuausrichtung ein: Kaum Interesse an Straßenrennen

Der Vorstand des RSV Osthelden.
Der Vorstand des RSV Osthelden.
Foto: WP

Osthelden..  Die Jahreshauptversammlung des RSV Osthelden spiegelte das Desinteresse vieler Vereinsmitglieder an den Aktivitäten des Vereins wider. So appellierte Vorsitzender Eckhard Haub erneut für mehr Engagement im Ehrenamt, vor allem im Hinblick auf die anstehenden personellen Veränderungen im Vorstand.

Das nachgelassene Interesse am Straßenrennsport auf der einen und der Boom bei Triathlon, Duathlon und Mountainbiking auf der anderen Seite führen dazu, dass der RSV einer Neuausrichtung entgegen sieht.

Haub unterstrich, dass der Straßenrennsport weiterhin eine große Bedeutung für den Verein hat und vor allem die Mobilisierung der Jugend vorangetrieben werden soll. „Erster Indikator der Neuausrichtung war die Entscheidung, 2014 kein Straßenrennen durchzuführen und stattdessen einen Cross-Duathlon auszurichten“, so Haub. Am 12. April steigt die zweite Auflage von „Hünsborn to be wild“ .

Neben dem einwöchigen Trainingslager auf Mallorca im März wird zusammen mit dem befreundeten Radsportverein Uedem eine Etappenfahrt durchgeführt, bei der in einer Woche die 1100 Kilometer lange Grenze von NRW abgefahren wird.

Stefan Weber, Fachwart für Rennsport, beklagte in seinem Bericht, dass lediglich zwei RSV-Fahrer 2014 aktiv am Renngeschehen teilgenommen haben. Die Zahl soll wieder deutlich gesteigert werden. Steffen Janz hingegen konnte etliche Teilnahmen an Breitensportveranstaltungen – vor allem im Langstreckenbereich – vermelden. Auch die von Siegfried Schnell geplanten Touren der „Cappuccino-Gruppe“ erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit.

Mountainbike-Fachwart Matthias Flender will das Angebot auszuweiten, wobei von Laura Irle und Rolf Burgmann ein regelmäßiger Mountainbike-Treff besteht.

Positiv der Bericht von Triathlon-Fachwart Jens Kanis an: „Die Abteilung boomt.“ Besonders hob er die Leistungen von Ute Weber als zweifache Deutsche Meisterin und Erhard Hoffmann als Sechster der DM hervor.

Bei den Vorstandswahlen wurden folgende Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Jens Junghans als 2. Vorsitzender, Matthias Flender als Fachwart Mountainbike, Steffen Janz als Fachwart Breitensport, Laura Irle als stellvertretende Jugendwartin. Klaus Irle löst Sebastian Theis als Geschäftsführer ab.