Quintett des BC Siegtal verliert am Wochenende beide Spiele gegen Hürth

Der Kampf um den Klassenerhalt ist voll entbrannt. „Heute hätten wir eigentlich gewinnen müssen“, so Jörn Kaplan, einer der fünf Spieler des BC Siegtal 89 und zugleich 1. Vorsitzender des 1989 in Eiserfeld gegründeten Vereins., „schade; jetzt müssen wir sehen, wie es im Rückspiel läuft.“ Und da klappte es an den vier Tischen zwar besser, doch unterm Strich ging auch diese Partie am gestrigen Sonntag mit 3:5 verloren. Das Heimspiel am Samstag im Clubraum am Hohler Weg hatten sie sogar mit 1:7 aus der Hand geben müssen. Lediglich Jörn Kaplan war es möglich, im Siegener Spiel gegen Bruno Muratore im 10-Ball-Spiel den Ehrenpunkt zu erkämpfen. Mit im Team steht Ina Kaplan als einzige Frau in der 1. Bundesliga der Männer im Poolbillard „ihren Mann“. Die 27-Jährige, die ihren ersten Mutterfreuden im Frühjahr entgegen sieht, musste sich jedoch gegen Axel Gerten (1.2) und Ivo Aarts (0:2) jeweils knapp geschlagen geben. Nach dem Rückrunden-Auftakt steht der Siegener Aufsteiger weiterhin auf Rang acht, nach 8 Partien mit 23:41 Spielen und drei Punkten. Zum Team zählen (v.l.) Ralf Kotewitsch, Klaus Schumacher, Ina und Jörn Kaplan sowie Patrick Ruhnow. text/Foto: Karl-heionz messerschmidt