Prominente Neuzugänge

Dorothea und Eva Maria Pieck verstärken die Triathleten der Stoffwechselschmiede Netphen
Dorothea und Eva Maria Pieck verstärken die Triathleten der Stoffwechselschmiede Netphen
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die aus Gernsdorf stammenden und bislang eher im Schwimmen erfolgreichen Schwestern Dorothea und Eva Maria Pieck sind Neuzugänge bei der Stoffwechselschmiede Netphen und werden bald ihren ersten Triathlon bestreiten.

Netphen..  Die erst vor wenigen Monaten gegründete Triathlon-Abteilung der „Stoffwechselschmiede“ hat prominenten Zuwachs erhalten. Nach ihrem Gasteinsatz bei der Triathlonstaffel in Buschhütten haben Dorothea und Eva Maria Pieck den Spaß am Laufen und am Triathlon entdeckt.

Die aus Gernsdorf stammenden Schwestern, die erfolgreich für den TV Dillenburg schwimmen, suchen ihren sportlichen Ausgleich nun bei der Stoffwechselschmiede. Dem kühlen Naß gehen die jungen Damen jedoch nur sporadisch fremd. „Das Hauptaugenmerk liegt nach wie vor beim Schwimmen“, das bekunden beide Athletinnen übereinstimmend.

Trainingspensum noch mal erhöht

Wäre auch schade, wurde Eva-Marie Pieck doch in ihrer Altersklasse schon mehrfach Deutsche Meisterin. Ihr schönster und aufregendster Wettkampf war der Weltcup 2011 in Berlin, wo Schwimmgrößen wie Michael Phelps mit am Start waren. Ihre Hauptstrecken sind 50 m Freistil und 50 m Schmetterling. In beiden Disziplinen hat sie für Dillenburg diverse Hessentitel erschwommen. Bis heute hält sie Vereinsrekorde und den Siegerlandrekord über 50 Meter Delphin. Bei den offenen Deutschen Meisterschaften ist sie seit drei Jahren unter den Top 15 auf dieser Distanz zu finden. Der Höhepunkt ihrer Karriere war aber im November bei den Deutschen Meisterschaften: Hier machte ihr ihr Freund Michael Lerscht, seines Zeichens neuer Trainer des Handball-Zweitligisten TuS Ferndorf, nach dem Finale in der Halle einen Heiratsantrag.

Während Eva eher als Sprinterin unterwegs ist, ist die jüngere Schwester Dorothea auf der Mittelstrecke zu Hause – was beide aber nicht davon abhielt, gemeinsamen einen deutschen Meistertitel mit der Staffel zu holen. Dorothea Piecks Spezialdisziplin sind die 200 m Rücken. Hier war sie einmal Deutsche Vize-Meisterin in der Altersklasse 20. In Hessen ist sie damit unter den besten fünf der besten Schwimmerinnen zu finden. Um fit für die Mittelstrecke zu sein, muss sie viel im Ausdauerbereich trainieren. Da kommt ihr der Triathlon – also das Laufen und Radfahren – zugute. Die Pieck-Schwestern werden damit ihren bereits hohen Trainingsumfang in der Woche also noch mal erhöhen.

Bei ihrem Debüt für die Stoffwechselschmiede stellte sie bereits ihr läuferisches Talent und ihre hervorragende Grundlagenausdauer unter Beweis, als sie beim 5-Kilometer-Landschaftslauf in Deuz als drittschnellste Frau ihrer Altersklasse das Ziel erreichte.

Dennoch: Der Triathlon wird für die Schwestern zu einer ganz besonderen Herausforderung. Dieses ungewohnte Terrain wollen die beiden in den kommenden Wochen bei heimischen Triathlon-Veranstaltungen betreten.