Odeborntal-Grundschüler gewinnen Kreismeisterschaft

Geisweid..  Beim jährlichen Fußballturnier der Grundschulen im Kreis Siegen-Wittgenstein, das kürzlich im Geisweider Hofbachstadion stattfand, räumte die Schule ab, die am weitesten reisen musste und sicher auch zu den kleinsten Schulen zählte: Die Grundschule Im Odeborntal in Wemlighausen. Insgesamt machten 20 Mannschaften, darunter auch Erndtebrück und Laasphe/Banfe auf der Fußball-Anlage des VfL Klafeld-Geisweid mit.

Die Odeborntal-Grundschule bewältigte die Gruppenphase mit nur einer knappen Niederlage und gewann damit ihre Fünfergruppe – und das, obwohl gleich mehrere Drittklässler zum Team gehörten.

Das Viertelfinale (1:0), das Halbfinale gegen die Grundschule Burbach (5:0) und das Finale gegen die Diesterwegschule aus Siegen (1:0) gewannen die Grundschüler aus Wemlighausen und Schüllar ohne Gegentor. Im Finale war allerdings auch Glück im Spiel. Zwei mal rettete die Latte den knappen Vorsprung, das Siegtor fiel durch einen Konter.

Grundschule Erndtebrück glänzt

„So schafften unsere Jungs die absolute Sensation“, hieß es in der Pressemitteilung der Schule. Der „Pott“ bleibt damit im Wittgensteiner Land, denn im Vorjahr gewann die Grundschule Erndtebrück das beliebte Turnier. Und auch in diesem Jahr spielten die Erndtebrücker wieder eine hervorragende Rolle und kamen durchaus für die Titelverteidigung in Frage.

Erst im Halbfinale mussten sich die Erndtebrücker geschlagen geben und besiegten „kleinen Finale“ nach Neunmeterschießen die Grundschule Hüttental mit 4:3. Mit der „Torjägerkanone“ für den besten Torschützen, Clemens Tartan (sieben Tore), ging aber zumindest eine Trophäe nach Erndtebrück.

Am 17. Juni reist die Siegermannschaft, in der etliche E-Jugendliche des VfL Bad Berleburg mitspielen, nach Bochum. Dort wird die Endrunde der „Westfalen Young Stars“ ausgetragen.

Zur siegreichen Mannschaft aus dem Odeborntal, die von Sportlehrer Rainer Nohn betreut wurde, zählten Pius Birkenhauer, Lukas Seibel, Tom Frank, Louis Lückel, Phillip Hansmann, Leif Lückel, Samir Cuni, Maxim Gorbacev, Johannes Dickel, Paul Althaus, Hannah Hackler und Nebi Gashi.