Niklas Born tagesbester Schüler

Die Kinder in erwartungsfroher Runde bei der Siegerehrung in der Kreuztaler Sporthalle bei den LA-Hallenwettkämpfen des Turnbezirks Nord
Die Kinder in erwartungsfroher Runde bei der Siegerehrung in der Kreuztaler Sporthalle bei den LA-Hallenwettkämpfen des Turnbezirks Nord
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit 214 Meldungen aus 15 Vereinen des Bezirks Nord und zwei Gastvereinen war die Resonanz bei den Hallenwettkämpfen des Turnbezirks Siegerland-Nord in der Sporthalle Stählerwiese in Kreuztal durchaus gut.

Kreuztal..  Rundum zufrieden zeigten sich die Organisatoren der Hallenwettkämpfe des Turnbezirks Siegerland-Nord - sowohl mit den Teilnehmerzahlen als auch den Ergebnissen und nicht zuletzt mit den vielen fleißigen Helfern aus mehreren Nord-Vereinen, die für einen reibungslosen Ablauf in den Hallen des Kreuztaler Schul- und Sportzentrums sorgten. „Mit 214 Meldungen aus 15 Bezirks- sowie vier Gastvereinen hatten wir endlich mal wieder ein gutes Ergebnis“, freute sich die Netphener Bezirks-Leichtathletikwartin Marianne Schmidt (TuS Deuz), „davon waren alleine 140 Kinder.“

Vertraute Namen

Morgens ging’s mit den Mehrkämpfen der älteren Turnerinnen und Turner los. Da drückten einmal mehr vertraute Namen mit ihren Leistungen den Drei- und Vierkämpfen ihren Stempel auf. Fast Kopf an Kopf war’s so bei Horst Schneider (M60/TSG Helberhausen) und Karl Braun (M65/TV Kredenbach-Lohe), wobei schließlich der Kredenbacher mit 1558 Punkten (zu 1492) die Nase vorne hatte. Bei den Turnerinnen war es die 57-jährige Juliane Scheel (TSG Helberhausen), die ihre AK W55 mit 1389 Punkten klar gewann. Mit gleichwertigen Leistungen warteten aber auch die W50-Siegerin Elke Althaus-Münker (TuS Hilchenbach/1249) und Heidi Werthenbach (W45-TuS Ferndorf/1273) auf.

Nachmittags war dann der Nachwuchs an der Reihe. Das tagesbeste Ergebnis erzielte bei den Schülern der Littfelder Niklas Born (M14) mit 2001 Punkten im Vierkampf; dabei sprang er 5,01 m weit, 1,60 m hoch und stieß die Kugel auf 11,26 m. Mit dem Kredenbacher Nils Achenbach (M10) zeigte sich ein weiteres, wenn auch noch jüngeres Nachwuchstalent aus dem „Norden“, der 4,12 m im Weitsprung erreichte und den Ball 36 m weit warf.

Bei den W13-Mädchen hatte die Siegerin Laura Kirschey (TV Eichen/1189) durchaus gute Konkurrenz durch die beiden Mädels der Sportfreunde Birkelbach, Lea-Emilie Dickel (1171) und Emelie Strohlos (1105). Bei den A-Schülerinnen kamen die stärksten Mädchen ebenfalls aus den Reihen der Athletinnen, die bei der LGK trainieren. Bei den W15 siegte Miriam Grafe (TuS Müsen/1813) vor Lara Nöh (TV Krombach/1739) und Ida Latsch (TV Eichen/1709).

Zahlen- und leistungsmäßig dünner sah es dagegen bei den Jugendlichen (16-19 Jahre) aus, wo sich gerade mal drei Aktive an den traditionsreichen Hallenmeisterschaften des Turnerbundes beteiligten.