Nachwuchs ist auf den Punkt topfit

Kreuztal..  Die Athleten der Leichtathletik-Gemeinschaft Wittgenstein sind in Top-Form. Dies dokumentierten sie mit herausragenden Leistungen bei den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften, die bei meist guten Bedingungen im Kreuztaler Stadion Stählerwiese stattfanden.

In der Altersklasse U14 waren Milena Schmidt und Malin Böhl (beide VfL Bad Berleburg) im Vier- bzw. Dreikampf erfolgreich am Start. Milena Schmidt zeigte sowohl mit ihrer herausragenden Weite über 4,72 Meter im Weitsprung als auch über 75m, im Ballwurf und im Hochsprung ausschließlich persönliche Bestleistungen, die ihr einen überlegenen Doppelerfolg bescherten. Hoch hinaus kam Malin Böhl mit 1,28m im Hochsprung und dem Sieg im Dreikampf.

Bei den Jungs bestätigte Jonathan Schröder (VfL) mit vier Bestleistungen und insgesamt Platz 1 seine Form von den Kreis-Einzelmeisterschaften am vorherigen Wochenende. Auch Marie Homrighausen (VfL) trumpfte bei ihrem zweiten Wettkampf wieder auf mit dem Titelgewinn im Dreikampf der Kinder W10.

In der Altersklasse der Jugend M12 überzeugte Till Marburger (TSV Aue-Wingeshausen) vor allem durch seinen Sprung über 1,32m im Hochsprung und damit Platz 1 im Vierkampf. Der ganz große Wurf mit dem 200g-Ball gelang Emelie Strohlos (TSV) mit einer Weite von 36 Metern; sie belegte in der Altersklasse W13 den 3. Platz im Dreikampf. Einen weiteren Erfolg konnte die Gruppe von Trainerin Katja Marburger verbuchen mit zweimal Platz 2 für Elias Connor Dickel (VfL, M11); im Weitsprung landete er mit 3,86m ganz weit vorn.

Siebenkampf macht Hoffnung

„Hervorragend“, so LGW-Trainer Andreas Bernshausen, lief der Wettkampf im Sieben- bzw. Vierkampf für U16-Athletinnen Fabienne Ullmann (zweimal Platz 3) und Wiebke Aderhold (zweimal Platz 2). Beide gaben ihr Debüt im Siebenkampf und zeigten in nahezu allen Einzel-Disziplinen persönliche Bestleistung. Unterm Strich erreichten beide mehr als 3.000 Punkte. „Das ist schon top“, freut sich Andreas Bernshausen. Fabienne Ullmann schaffte mit 13,67 Sekunden über 80 Meter Hürden die A-Norm (13,80) für die Westfälischen Meisterschaften in Hagen, Wiebke Aderhold kam im Hochsprung über 1,44 Meter. Einziger Kritikpunkt des Trainers war jeweils das Ergebnis über die Mittelstrecke: „Bei den 800 Metern ist noch viel zu tun.“

Trainingskollegin Jette Fischer steigerte ihre Bestleistung im Siebenkampf um mehr als 300 Punkte, allein über 800m verbesserte sie ihre Zeit um 25 Sekunden und belegte am Ende Platz 3.

Bemerkenswert ist auch die Mannschaftsleistung des U16-Teams der LGW. Wiebke Aderhold, Fabienne Ullmann und Emilia Sureth erreichten Platz 2 knapp hinter der LG Kindelsberg-Kreuztal.

Auch die Laaspher Mehrkämpferinnen unter Regie von Trainerin Ricarda Wied-Bernshausen waren am Start: Ihren ersten Siebenkampf absolvierten Emilia Sureth und Anna Louise Bamberger. In der Altersklasse W14 erkämpfte sich Emilia Sureth trotz zweiwöchiger Verletzungspause fünf Bestleistungen und damit Rang 4. Anna Louise Bamberger erzielte dabei drei persönliche Topergebnisse und belegte insgesamt Rang 6.