Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Handball-Verbandsliga

Nach dem Derby folgt das Top-Duell

22.01.2015 | 18:59 Uhr
Nach dem Derby folgt das Top-Duell
Michael LerschtFoto: Schaumann

Siegerland. Erneutes Highlight für die Handball-Zweitgarnitur des TuS Ferndorf II: Nach dem Heimsieg über Oberaden und der Niederlage im Derby beim RSVE Eiserfeld steht bereits heute Abend (20.30 Uhr) das Topspiel bei Herbstmeister OSC Dortmund an.

Der konnte mit seinem 26:25-Zittersieg über Plettenberg/Werdohl die Ferndorfer wieder überflügeln und will den Heimvorteil nutzen, um einen lästigen Konkurrenten ein wenig abzuschütteln, wobei Trainer Thorsten Stoschek betont: „Wir freuen uns sehr über die tolle Hinserie, aber aufgrund unserer dünnen Spielerdecke und des fehlenden Unterbaus ist der Aufstieg in die Oberliga kein echtes Thema.“

Problematisch

Das sagt übrigens auch Michael Lerscht, wobei der TuS-Coach ganz andere Argumente vorbringt: „Eine Etage höher würde es für uns ganz problematisch im Hinblick auf die Kosten, wir können nicht so investieren, wie es beispielsweise Eintracht Hagen macht. Und so stark ist unsere Spielerdecke und der Talente-Pool auch nicht.“

Trotzdem geht es heute für beide Team darum, Tabellenführer zu bleiben oder wieder zu werden, ist der Ehrgeiz der Kreuztaler, die vor Jahren dem OSC schon einmal den Titelgewinn verdarb, ausgesprochen groß, nach zuletzt drei Niederlagen am Stück in der vermutlich proppenvollen Hörder Sporthalle einen Erfolg zu landen.

Fragezeichen hinter Ronge

Dabei steht ausgerechnet hinter dem Einsatz des besten Torjägers der Liga, Kai Ronge, ein dickes Fragezeichen, denn er war in Eiserfeld umgeknickt. Da ja ohnehin schon Philipp Keusgen und Tim Sartisson länger ausfallen, wird es schwer, das 18:25 vom Hinspiel zu korrigieren. Allerdings könnten Kevin John, Julian Schneider und Patrick Bettig aus der „Ersten“ aushelfen.

Sijaric drückt TuS die Daumen

Darüber würde sich auch Mirza Sijaric freuen, denn er drückt seinem Ex-Verein generell und in der aktuellen Tabellensituation ganz besonders die Daumen.

„Wenn es ganz gut läuft, könnten wir auf Rang zwei vorrücken“, weiß Sijaric, wie brisant die Paarungen (Bergkamen empfängt den Rangdritten Haltern/Sythen) am ersten Spieltag der Rückserie sind.

Letztlich aber muss sich der RSVE ganz auf seine eigene Aufgabe konzentrieren, will gegen die PSV Recklinghausen morgen (19.15 Uhr) die Euphorie vom starken Derby-Auftritt mitnehmen und möglich ebenso so souverän auftrumpfen wie beim 31:24 des Hinspiels. Sijaric hat aber einige Gründe, diese Partie trotz der unbestrittenen Heimstärke nicht als Selbstläufer anzusehen.

Schmaler Kader

Ihn macht in erster Linie der schmale Kader Sorgen, denn sowohl Kreisläufer Milos Grujicic (taubes rechtes Bein) als auch Johannes Krause (steife Schulter) mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Zudem konnte Keeper Stefan Eckard (beruflich in Berlin) nicht trainieren. „Letzte Woche hat es auch ohne mich gereicht, aber ich richte mich auf einen Einsatz ein“, wird Sijaric sein Spieltrikot überstreifen und zusätzlich den einen oder anderen Akteur aus der zuvor spielenden Reserve mit auf die Bank beordern.

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Ferndorf gegen den Meister: 22:31
Bildgalerie
DHB-Pokal
Ferndorf besiegt Glauchau 33:17
Bildgalerie
DHB-Pokal
25. Triathlon am Möhnesee
Bildgalerie
Jubiläum
Sportfreunde verlieren 0:2 beim BVB
Bildgalerie
Regionalliga
article
10264767
Nach dem Derby folgt das Top-Duell
Nach dem Derby folgt das Top-Duell
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/siegen-wittgenstein/nach-dem-derby-folgt-das-top-duell-id10264767.html
2015-01-22 18:59
Siegen-Wittgenstein