Müsener „Senator“ Manfred Klein wurde 80

Müsen..  Ganz Müsen kennt ihn, halb Müsen war gestern auf den Beinen, um Manfred Klein (Bild) zum 80. Geburtstag zu gratulieren. Mit einem „Tag der offenen Tür“ feierte der „Senator“ seinen Ehrentag, liebevoll von der Familie vorbereitet. Fünf Kinder und auch die Enkel packten alle fleißig mit an, um ihm einen schönen Tag zu gestalten.

Manfred Klein führte den TuS Müsen, als Nachfolger von Hermann-Wilhelm Setzer, von 1977 bis 1989 und war von 1973 bis 1977 sowie von 1989 bis 1990 stellv. Vorsitzender, als Dietrich Münker (1989 bis 1992) sein Amt übernahm. 1997 wurde Manfred Klein zum Ehrenmitglied ernannt.

In seine Zeit fiel der Umbau der Turnhalle (1986 bis 1988) und die Übernahme des Freibades (1986). Er fungierte mit Herz und Seele als Hallenwart, wohnte mit seiner Familie - ehe „Auf der Platte“ neu gebaut wurde - in der alten Vereinsturnhalle, wo alle seine Kinder aufwuchsen.

In seine Vorsitzender-Zeit fiel ebenfalls das Jubiläum - 100 Jahre TuS Müsen - 1982. Manfred Klein, früher als Leichtathlet, Turner und Faustballer aktiv, stieg 1958 als Männerturnwart ins ehrenamtliche Leben ein. Politisch war er stellv. Bürgermeister von Hilchenbach und Jahrzehnte lang Ortsvorsteher von Müsen. Gestern Morgen wurde ihm feierlich, mit musikalischer Begleitung, gratuliert; unter den Gästen war auch der Müsener Gau-Ehrenoberturnwart Willi Schmidt.