MSC-Gespann Klassensieger

Neunkirchen..  Die Motorrad-Straßenrennfahrer des MSC Freier Grund Neunkirchen/ADAC haben ihre Saison begonnen. Nach dem Auftakt auf dem Lausitzring in Hohenstein-Ernstthal und Zolder ruft auch schon bald der IDM-Lauf des Clubs aus dem Hellertal auf dem Nürburgring vom 12. bis 14. Juni unter dem Titel „ADAC-Siegerlandpreis“.

Auf dem 4,255 km langen Straßenkurs in der Lausitz/Brandenburg lief es für das Duo Andrè Kretzer/Jens Lehnertz (LCR-Konz/Wilsbach) nicht gut. Obwohl sie im Rennen in Führung lagen, fielen sie - bedingt durch einen elektrischen Defekt - in der fünften Runde aus und mussten Gürck/Wechselberger (LCR-BMW) den ersten Klassensieg der Saison überlassen. Bis zu ihrem frühen Ausscheiden hatten sie mit einer schnellsten Rundenzeit von 1:48,585 min. angedeutet, dass mit ihnen auch in 2015 zu rechnen ist und sie Meister werden wollen.

Sieg vor Uwe Gürck

Wie das geht, zeigte das MSC-Gespann beim nächsten Lauf in Zolder/Belgien, das vom MSC Schleizer Dreieck ausgerichtet wurde. Dort klappte es besser. Nach 15 Runden auf dem 4000 Meter langen Kurs fuhren sie mit einer Gesamtzeit von 25:31,607 min. über die Ziellinie – dicht gefolgt von Uwe Gürck, ebenfalls Mitglied im MSC Freier Grund Neunkirchen, und dessen „Schmiermaxe“ Manfred Wechselberger (25:32,646 min.).

Diese beiden Gespanne drehten auf dem belgischen Traditionskurs mit 1:40,284 min. (Gürck/Wechselberger) und 1:40,331 min. (Kretzer/Lehnertz) auch die schnellsten Runden und signalisieren damit, dass sich 2015 nichts geschenkt wird.

Wieder eingestiegen

Noch nicht so richtig fest im Sattel sitzt Michael Götz aus Hadamar (MSC Freier Grund/Haas-Romero-Racing). Der Wiedereinsteiger im Yamaha R6-Cup kam beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring als 15. nur zu einem ersten Punkt und blieb in Zolder (als 21.) punktelos. Im 37-köpfigen Cupfeld war er im Training nur 25. mit 1:43,688 min.