Moderne Art des Vollkontakts, die (fast) alles erlaubt

Mixed Martial Arts (MMA) ist eine moderne Vollkontaktsportart, die aus den USA und Brasilien nach Europa importiert wurde.

MMA setzt sich aus verschiedenen Kampfsportarten zusammen. Neben Techniken aus dem Boxen und Ringen werden auch Techniken aus dem Kickboxen und dem brasilianischen Jiu-Jiutsu eingebaut.

Bei einem MMA-Kampf ist im Rahmen des Regelwerks fast alles erlaubt. Augenstechen und Ellbogenstöße ins Gesicht sind verboten, wenn der Gegner am Boden liegt.

Die Kämpfe werden in einem sechs- oder achteckigen Käfig (vom Ringen übernommen) ausgetragen.

Die Anfänger kämpfen in der C- Stufe mit Vollschutz. Hier sind lediglich Boxtechniken erlaubt. In der B- Stufe kämpfen die Erfahreneren auch im Vollschutz, aber es sind Schläge am Boden erlaubt. Die A- Stufe ist den Profis vorbehalten. Sie tragen nur Zahn- und Intimschutz.

Da im Bodenkampf geschlagen und zum Teil getreten werden darf, gilt für MMA-Kämpfe im deutschen Fernsehen ein Sendeverbot.