Michaela Wendel erreicht Zwischenrunde bei DM

Mit den drei Wattenscheiderinnen im Westfalen-Team: Die Siegenerin Michaela Wendel (2.v.l.) bei der  DM in München.
Mit den drei Wattenscheiderinnen im Westfalen-Team: Die Siegenerin Michaela Wendel (2.v.l.) bei der DM in München.
Foto: wp

München..  Bei der Deutschen B-Jugend Meisterschaft des Fecht-Nachwuchses (Jahrgang 2002) in München erreichte Michaela Wendel vom TV Jahn Siegen bei ihrer ersten Teilnahme an nationalen Titelkämpfen mit dem Florett nach dem Sprung in die Zwischenrunde den 45. Platz. Mit dem Team Westfalen 2, das die Siegenerin gemeinsam mit den drei Wattenscheiderinnen Emma Gehrke sowie Charlotte und Leonie Wiegand bildete, reichte es in der Mannschaftswertung zum neunten Rang.

In der Vorrunde gelang Michaela Wendel zunächst ein 4:1-Erfolg gegen Franziska Mayer (BW Buchholtz). Selbst die spätere Vizemeisterin Kerstin Greul vom TSF Ditzingen traf nur dreimal gegen die Siegenerin.

In der Zwischenrunde kam Michaela immerhin auf gute zehn Treffer und unterlag nur knapp gegen Liv Gehlen vom OFC Bonn und Lea Kappel vom SC Korb.

Stolz auf diese Leistung

Den Einzug in die Direktausscheidung hat Michaela Wendel zwar verpasst, aber der Aufstieg in die Zwischenrunde mit der Endplatzierung 45 ist als Erfolg zu werten.

„Auf diese Leistung sind wir sehr stolz und können jetzt darauf aufbauen“, freute sich ihr Trainer Frank Matzner, der die Reise nach München nicht mit antreten konnte.

Im Mannschaftswettkampf mit den drei Wattenscheiderinnen gelangen dem Westfalen-Team Siege gegen den Wilhelmshavener SC (43:42) den FC Saar (40:38). Gegen Thüringen verlor die Mannschaft mit 19:44, was die Qualifikation für die Direktausscheidung bedeutete.

Hier jedoch bedeutete das 9:45 gegen das Team Sachsen das Aus. Rang neun im Feld der 26 Teams kann sich mehr als sehen lassen.

„Eine Deutsche Meisterschaft ist für unsere Nachwuchsathleten absolutes Neuland. Und daher gratulieren wir Michaela Wendel zu ihrem erfolgreichen Start“, freute sich Jahn-Trainer Frank Matzner.