Michael Lerscht tritt in Wudtkes Fußstapfen

Gehen es gemeinsam an (von links): Erster Vorsitzender Frank Böcking, der neue sportliche Leiter Mirza Sijaric, der neue Trainer Michael Lerscht, Co-Trainer Alexander Koke und Dirk Stenger (Sponsoring/Marketing)
Gehen es gemeinsam an (von links): Erster Vorsitzender Frank Böcking, der neue sportliche Leiter Mirza Sijaric, der neue Trainer Michael Lerscht, Co-Trainer Alexander Koke und Dirk Stenger (Sponsoring/Marketing)
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Wenn das mal kein Erdbeben ist! Beim designierten Handball-Zweitligisten TuS Ferndorf endet die erfolgreiche Ära Erik Wudtke bereits mit dem Ende dieser Saison. In seine Fußstapfen tritt ein ganz Junger: Michael Lerscht (31) übernimmt die erste Mannschaft der Kreuztaler. Ihm wird Alex Koke als Co-Trainer und Mirza Sijaric als sportlicher Leiter gestellt.

Kreuztal..  In der Siegerländer Handballszene ist ein Erdbeben ausgelöst worden! Erik Wudtke wird seinen bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag beim designierten Zweitligisten TuS Ferndorf nicht erfüllen. Der Kölner wird bereits mit dem letzten Spiel der laufenden Saison am 9. Mai gegen Wiesbaden seine erfolgreiche Mission an der Stählerwiese beenden.

Sein Nachfolger steht bereits fest: In einer Pressekonferenz stellte der Ferndorfer Vorstand gestern Abend Michael Lerscht, zurzeit Trainer der Ferndorfer Verbandsliga-Reserve, als neuen Trainer vor. Ihm zur Seite wird ein sportlicher Leiter gestellt: Dies wird Mirza Sijaric, aktuell noch Spielertrainer des Verbandsligisten RSVE Siegen. Ferndorfs Marketingchef Dirk Stenger bestätigte damit die bereits in der gestrigen Ausgabe unserer Zeitung veröffentlichte Nachricht über die Rückkehr von Sijaric zu seinem Stammverein.

Die von den Ferndorfer Verantwortlichen präsentierte und durchaus überraschende Neuausrichtung im Trainerbereich wird damit um ein Jahr vorgezogen. Stenger: „Diese Lösung hatten wir eigentlich für die Saison 2016/2017, also nach Erik Wudtkes Vertragsende, im Kopf.“ Dass schon jetzt gehandelt wurde, hat finanzielle Gründe. Nach zwei Drittliga-Jahren mit einem Fehlbetrag in der Kasse und im Angesicht eines zu stemmenden Zweitliga-Etats von rund 520 000 Euro sah sich der Verein zum Sparen gezwungen. „Wir haben schon im Januar zusammen mit Erik Wudtke geschaut, wie unter diesen Voraussetzungen die 2. Liga realisierbar ist“, sagte Stenger. Um das Budget zu entlasten, habe man sich mit Wudtke deshalb auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt. Wudtke stehe zudem vor einer „neuen beruflichen Herausforderung“, so Stenger, ohne Details nennen zu können.

In die großen Fußstapfen des Trainers („Am Erfolg hat Erik sehr großen Anteil“) wird also bald Michael Lerscht treten: Gerade mal 31 Jahre alt, aber ein TuS-Urgestein, der alle Mannschaften durchlaufen hat und die Vereinsstrukturen kennt. „Für mich wird das eine große Nummer, die da auf mich zukommt, aber ich freue mich darauf“, sagte Lerscht, für den es ein aufregendes Jahr werden dürfte, denn im Juli heiratet er. Ihm zur Seite steht Alexander Koke, der dem Verein damit entgegen aller Befürchtungen erhalten bleibt, und zwar als Co-Trainer und Führungsspieler. In Mirza Sijaric bekommt Lerscht zudem einen sportlichen Leiter, der den TuS Ferndorf auch aus dem Effeff kennt. Er war dort schon Spieler und Jugendtrainer. „Ich weiß, wie die Leute im Verein atmen“, so Sijaric, der auch an der Schnittstelle zwischen Jugend- und Seniorenbereich arbeiten soll

Die wichtigste Aufgabe der neuen sportlich Verantwortlichen wird nun sein, einen Kader auf die Beine zu stellen, der den Kampf gegen den Abstieg in der 2. Liga erfolgreich bestehen kann. Und da ist noch viel zu tun, denn gleich sechs Spieler verlassen den TuS. „Das ist schon ungewöhnlich“, räumt Stenger ein. Zurzeit umfasst der Kader für 2015/2016 neun Spieler, darunter der bislang einzig feststehende Neuzugang Florian Baumgärtner. Bereits in den nächsten Tagen sollen zwei weitere Neue präsentiert werden, „aber dann müssen noch drei dazu kommen“, rechnet Lerscht hoch. Handlungsbedarf sieht er vor allem im linken Rückraum und am Kreis.