Menn-Zwillinge glänzen

Der 19-jährige Kredenbacher Sascha Menn glänzte nicht nur in seiner Spezialdisziplin Speerwurf, sondern auch als deutscher U20-Zehnkampf-Meister.
Der 19-jährige Kredenbacher Sascha Menn glänzte nicht nur in seiner Spezialdisziplin Speerwurf, sondern auch als deutscher U20-Zehnkampf-Meister.
Foto: WP

Siegen-Wittgenstein..  Was für ein Jahr für die heimische Leichtathletik - Platzierungen in der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) fast wie am Fließband. Platzierungen, die den nationalen Stellenwert der Aktiven aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein wie selten zuvor ausdrücken. Ob Sprinttalente oder Mehrkämpfer - bei den Deutschen Meisterschaften kam die Konkurrenz nur schwer an ihnen vorbei. Zumindest in einigen Klassen wie beispielsweise bei den Junioren U23, der männlichen Jugend U20, der männlichen Jugend U18 oder der weiblichen Jugend U16 - immer wieder tauchte ein Athleten-Name aus dem Siegerland vorne, mehrmals sogar ganz vorne auf.

Hürden-Spezialist Tobias Becker

Rang vier ist es über 400 m Hürden für den 22-jährigen Fellinghausener Tobias Becker (LGK) mit einer Zeit von 51,09 sec. in Wesel, womit er gleichzeitig Deutscher Vizemeister wurde, und Vierter auch als Schlussläufer mit der 4x100 m-Staffel in 40,93 sec. in Hamm/Sieg.

Nach den sieben Platzierungen bei der U23 (bis Platz 30) folgt der „Kracher“ mit 28 bei der U20. Los geht’s mit Rang 10 für den Gosenbacher Torben Blech über 110 m Hürden mit 14,37 sec. im Stadion Stählerwiese. Der erste „Top-Act“ steht in der DLV-Bestenliste über 4x100 m. Mit 41,32 sec. gewinnt das LGK-Quartett mit dem Allenbacher Nils Löcher, den Kredenbacher Zwillingen Sascha und Philipp Menn sowie Torben Blech „Gold“ am Schlusstag bei den „Deutschen“ in Wattenscheid. 2013 hatte sich das Kindelsberger Quartett mit 40,71 sec. als jahresbestes Team in die Statistikbücher eingetragen.

Dem Staffel-Knaller hatte Philipp Menn den Weitsprung-Sieg mit 7,62 m, ebenfalls in der Lohrheide, als DLV-Bester vorgesetzt. Torben Blech rangiert mit 7,24 m in Mönchengladbach auf Position acht. Auf diesem Platz steht auch Sascha Menn im Speerwurf mit 64 m, ebenfalls in Wattenscheid erzielt.

Im Kampf um die Krone in der Leichtathletik, dem Zehnkampf, mischen Athleten aus der Stählerwiese ganz vorne mit. Sascha Menn mit 7406 Punkten bei seinem Titelgewinn bei den „Deutschen“ in Vaterstetten auf Rang vier, Torben Blech mit 7397 Zählern bei der U20-WM-Qualifikation in Bernhausen auf Platz fünf sowie der gleichzeitigen zweimaligen Verbesserung des Siegerland-Jugendrekords von 7281 Punkten, die Thomas Görz 1990 erreichte.

Bei der U18 sind es Gassimou Kake und Jannik Otto. Während der 17-jährige dunkelhäutige Gassimou Kake seine Sprinter-Qualitäten unter Beweis stellte und Neunter über 200 m in 21,93 sec., gelaufen bei den „Deutschen“ in Wattenscheid, ist, kam er mit der 4x100 m-Staffel mit 43,76 sec. auf Rang 13. Der gleichaltrige Müsener Jannik Otto platzierte sich ebenfalls als Neunter, aber mit dem Speer mit 64,06 m und - wo könnte es anders sein - bei der Jugend-DM in Wattenscheid. Das war eine neue Siegerland-Bestleistung (U18).

Anna Kosina auf Rang zwei

Zehn Eintragungen erreichten die Kreuztaler U16-Mädels in der DLV-Bestenliste, darunter besonders die 15-jährige Attendornerin Anna Kosina im Blockwettkampf Wurf mit 2800 Punkten in Mönchengladbach auf Rang zwei.

Doch damit endet die Siegerländer DLV-Bilanz noch längst nicht. Auch der CLV Siegerland wusste sich mit den Wilnsdorfer Braun-Geschwistern ins rechte Licht zu setzen. Mit der älteren Schwester und Junioren-WM-Teilnehmerin Nina (17) auf Rang eins über 100 m bei der weiblichen Jugend U18 mit 11,76 sec. bei der Junioren-Gala in Mannheim und Platz 14 über 200 m (24,91 sec. in Wattenscheid).

In ihre Fußstapfen tritt bereits ihre jüngere Schwester, die 13-jährige Amelie, mit Platz eins in der W13 über 75 m (9,71 sec. in Gladbeck) und Rang zwei über 60 m Hürden (9,19 sec. in Hüsten). Die 4x75 m-Staffel der U14 überzeugte mit einer Zeit von 38,99 sec. in Essen.