Lob von allen Seiten

Vor allem an den neuralgischen Punkten der Strecke hatten sich etliche Zuschauer eingefunden, um die Cross-Duathleten anzufeuern.
Vor allem an den neuralgischen Punkten der Strecke hatten sich etliche Zuschauer eingefunden, um die Cross-Duathleten anzufeuern.
Foto: WP

Hünsborn..  Überaus positiv waren die Reaktionen vieler Teilnehmer bei der 2. Cross-Duathlon-Challenge „Hünsborn 2 be wild“ des RSV Osthelden am Sonntag in Hünsborn (wir berichteten). Das gute Wetter, der angemessen schwierige Lauf- und Radkurs sowie die reibungslose Organisation sorgten für prächtige Stimmung rund um die Strecken.

Gelungene Werbung

In und neben der Hünsborner Dorfgemeinschaftshalle hatte der kleine Verein mit einem üppigen Angebot an Speisen und Getränken Großes geleistet, konnte er jeden Wunsch der Gäste erfüllen. Fast 70 Helfer opferten quasi ihren kompletten Sonntag für die Veranstaltung, mit der der Verein in erster Linie Eigenwerbung betreiben, durch die Erlöse aber auch seine Nachwuchsarbeit voranbringen will. Insbesondere der Rennbereich liegt beim RSV Osthelden inzwischen brach. Eine Reaktivierung dieser Sparte dürfte allerdings schwierig sein.

Die vielen Zuschauer, die sich vor allem an den neuralgischen Punkten postiert hatten, um die Cross-Duathleten beim kräftezehrenden Anstieg zu motivieren erlebten jedenfalls tollen Sport. Und das Gros der etwas mehr als 250 Zweikämpfer erreichte das Ziel, nur ganz wenige mussten aufgeben.

Dr. Nina Caprice Giehl dominiert

Viele nutzten den Hünsborner Wettkampf auch als Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften im Cross-Duathlon, die am nächsten Samstag, 19. April, im Rahmen des Eifeler Sparkassen Cross-Duathlons in Schleiden ausgetragen werden. So dominierte Dr. Nina Caprice Giehl vom TVE Netphen die Frauen-Kurzdistanz (9 km Laufen, 30 km Rad fahren, 4,5 km Laufen) in beeindruckender Manier. Sie war mehr als 20 (!) Minuten früher im Ziel als die Konkurrentinnen. Giehl wird in der Eifel, wie viele andere TVE-Duathleten, am Start sein. Gemeldet haben u.a. der Zweit- und Drittplatzierte über die Kurzdistanz bei den Männern, Tobias Lautwein (TVE Netphen) und der Neu-Siegener Lars Erik Fricke (AC Apolda).