Leichtathleten im Kreis hervorragend aufgestellt

Erndtebrück..  Der Kreisleichtathletik-Ausschuss (KLA) hat getagt. Am Mittwochabend trafen sich die Vertreter der Sportvereine diesmal im Wittgen­steiner Ländchen. Die Gaststätte des TuS Erndtebrück am Pulverwald war gut besucht. „Und die Wittgensteiner sind auch mal froh, dass sie nicht so weit reisen müssen“, schmunzelte der Ausschuss-Vorsitzende Klaus Ruschin aus Siegen. Er freute sich über die rege Beteiligung: Von den insgesamt 41 Vereinen im Kreis waren 34 vertreten.

Nach der Begrüßung folgten Grußworte von Marco Michel in seiner Funktion als Vorsitzender des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen im Kreis Siegen-Wittgenstein, sowie von Harald Wittig, Vorsitzender des TuS Erndtebrück als Gastgeber.

Erfolgreiches Jahr

Das Resümee des Sportjahres 2014 lag in ausführlichen Berichten schriftlich vor und fiel wohl - da keine Diskussionsbedarf bestand - für alle Beteiligten zufriedenstellend aus. Alle ihm aufgetragenen Meisterschaften wickelte der KLA ordnungsgemäß ab. Ausrichter waren die LG Wittgenstein, die LG Kindelsberg Kreuztal, der CVJM Siegen, der TV Jahn Siegen, der AdH Weidenau und der CLV Siegerland. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe im Stadion Stählerwiese in Kreuztal, im Hofbachstadion in Geisweid und im Pulverwald-Stadion in Erndtebrück. Insgesamt fanden im Kreis eine Westdeutsche Meisterschaft (Berglauf in Bad Berleburg/Ausrichter: LG Wittgenstein) und eine Westfälische Meisterschaft (Westf. Jugendmeisterschafte U18/U20, Ausrichter: LG Kindelsberg Kreuztal), sechs Kreismeisterschaften, zehn Vereinssportfeste und zwölf Volksläufe statt. Für das Jahr 2015 konnte der Kreis „leider keine Bewerbung um die Ausrichtung einer westfälischen oder westdeutschen Meisterschaft gewinnen“, informierte Wettkampfwart Klaus Julius.

Vier Schulungen mit etwa 65 Teilnehmern hatte Kampfrichterwart Axel Späth zu verzeichnen. Er hofft auf jüngere Neuzugänge aus den Vereinen, denn die Kampfrichten brauchen „unbedingt frisches Blut“ in ihren Reihen. Bei der Gelegenheit hier gleich die nächsten Termine für Kampfrichterschulung: 14. März in Weidenau und 21. März in Erndtebrück, jeweils in der Zeit von 9 bis 15 Uhr.

Gute Arbeit

Neben den organisatorischen Abläufen lohnt es sich, die Sache auch sportlich zu betrachten: „Mit den Leistungen aller Athletinnen und Athleten können wir auch im Jahr 2014 sehr zufrieden sein“, so das Fazit von Klaus Ruschin. „Die Teilnehmerfelder im Seniorenbereich liegen zwar im unteren Bereich, aber bei der Jugend und den Schülern ist die gute Arbeit in den Vereinen nicht zu übersehen.“ Das machte sich auch bei den Kreismeisterschaften bemerkbar, die von insgesamt 1052 Athleten besucht wurden - ein Plus von fünf Prozent. Im vergangenen Jahr wurden fünf Westfalenrekorde und 52 Kreiskorde bzw. Bestleistungen aufgestellt.

Die Liste der Erfolge von Jugendwart Adalbert Rossbach war lang. Super allein die Ausbeute mit zehn Westfälischen Titeln. Die LG Kindelsberg Kreuztal war bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid einer der erfolgreichsten Vereine Westfalens, allen voran Philipp und Sascha Menn. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in den USA ging Nina Braun von der CLV Siegerland sogar in den Nationalfarben über 100 Meter an den Start.

Dass Nachwuchs überall gefragt ist, betont Jugendwartin Janine Huber, die an den Jugendsprecher-Lehrgang am 7. und 8. März erinnert. „Auch die Mitarbeit hinter den Kulissen ist wichtig. Ohne sie könnten auch die Aktion auf der Bahn nicht stattfinden.“

Nicht nur spitze, sondern auch breit sind die Leichtathleten im Kreis aufgestellt. „Die Verantwortlichen der Cup-Serien hatten allen Grund zur Freude“, so Breitensportwart Volker Birkelbach. „Während der Schülercup in Wittgenstein sowie die Läufe der Rothaar-Laufserie, des Ausdauer-Cups und die Drei-Städte-Tour ihre Teilnehmerzahlen beibehalten konnten, meldeten die Veranstalter des LA-Cups der Senioren einen leichten Aufwärtstrend.

Mit eindrucksvollen Zahlen belegte Statistikerin Marianne Schmidt die erfolgreiche Saison der Kreisvereine. Weit mehr als 800 Starts bei Welt-, Europa-, Deutschen, Westdeutschen und Westfälischen Meisterschaften schlagen hier zu Buche - mit dem Ergebnis: 93 mal Platz 1, 101 mal Platz 2 und 64 mal Platz 3. Die fleißigsten Sammler waren Dieter Langenbach (M65) vom CVJM Siegen mit fünf und Werner Stöcker (M75) von der LG Wittgenstein mit vier Rekorden bzw. Bestleistungen.

Entlastung für die kleinen Vereine

Kein Thema in der Sitzung, aber für das kommende Jahr wird der Beitrag für den KLA sein. Da zum Ende des Jahres 2014 mit dem TV Salchendorf und dem TuS Alchen zwei Vereine ihre Mitgliedschaft gekündigt haben, soll sich künftig etwa am Beitragssatz von gut 300 Euro plus Mediumpauschale pro Jahr etwas ändern. „Mein Wunsch wäre, dass es für die Vereine mit weniger Mitgliedern zu einer Entlastung kommt“, gibt Klaus Ruschin einen Ausblick auf das, was in diesem Sportjahr kommen mag.