Laura Sophie Großhaus doch nicht dabei

Mannheim..  Was für ein turbulentes Wochenende für die beiden Sprinterinnen des CLV Siegerland, Nina Braun und Laura Sophie Großhaus, die beide bei der 22. Bauhaus Junioren-Gala in Mannheim am Start waren. Während die 18-jährige Wilnsdorferin Nina Braun (Foto) ihre Einzelstarts über 100 m und gestern mit der Staffel durchziehen konnte und heute von den DLV-Trainern dem Verbands-Nominierungs-Ausschuss für die Teilnahme an den 22. Junioren-Europameisterschaften (U20) in Eskilstuna/Schweden vorgeschlagen wird, platzte der Traum für die 17-jährige Laura Sophie Großhaus als Teilnehmerin an den 9. IAAF-Weltjugendspiele (U18-Weltmeisterschaften) in Cali/Kolumbien.

Erst als rein in die Kartoffeln, jetzt raus aus den Kartoffeln - so das Verhaltensmuster der zuständigen DLV-Trainer für den Sprintnachwuchs, Jörg Peter, Alexander Seeger und Thomas Kremer, weil Laura Sophie Großhaus die von ihnen geforderte 100 m-Zeit von 11,85 sec. nicht erfüllte. Nach ihrer Oberschenkelmuskel-Verletzung ging die Eiserfelder Abiturientin vorsichtiger zu Werke, obwohl sie in Mannheim vom DLV-Sportarzt „grünes Licht“ bekommen hatte. 11,91 sec. lief sie im Vorlauf, dann aber nur 12,23 sec. im Endlauf, da sie in der Schlussphase wieder leicht ihre Muskelverletzung spürte. Außerdem hatte sie zuvor ein Fehlstart der Britin Shannon Malone etwas aus der Konzentration gebracht. Wie dem auch sei: Laura Sophie Großhaus war maßlos enttäuscht und traurig ob dieser „Disqualifikation“ und ihr Heimtrainer Armin Kring richtig verärgert.

„Kein Fingerspitzengefühl“

„Die Trainer zeigten ein Fingerspitzengefühl wie ein Nilpferd“, schimpfte er und regte sich auch über den Spruch „ja Mädchen, steckt das mal weg, die Gesundheit geht ja schließlich vor.“ „Der Umgang des DLV mit den Heimtrainern und den Athleten ist sanierungsbedürftig“, fasste der Wilnsdorfer die unglaubliche Entwicklung vom Wochenende im „Michael-Hoffmann-Stadion“ in Mannheim zusammen.

Gestern wurde dann Nina Braun als Startläuferin auch noch in der U20-Staffel eingesetzt, aber nicht im Team Germany I, sondern in der 2. Staffel des DLV und rannte da eine Zeit von 46,30 sec.