Klassensieg für Motorrad-Trio am „Ring“

Das Motorrad-Trio Michael Götz, Matthias Kettner, Jan Viehmann (von rechts) freut sich über den Klassensieg.
Das Motorrad-Trio Michael Götz, Matthias Kettner, Jan Viehmann (von rechts) freut sich über den Klassensieg.
Foto: Privat

Nürburgring..  Gemeinsam mit Michael Götz aus Hadamar und Jan Viehmann aus Hünfelden bildete der Wilnsdorfer Matthias Kettner (alle Yamaha R6) ein erfolgreichess Motorrad-Trio beim zweiten Lauf zum Reinoldus Langstrecken-Cup (RLC) auf dem Nürburgring. Auf nassem Kurs am verregnteten Vormittag ging das Zeittraining über die Bühne, das Kettner zunächst zur Eingewöhnung nutzen musste. Letztlich sprang für die drei Piloten der zwölfe Startplatz für das Rennen heraus. In der Klasse, in der acht Konkurrenten an den Start gingen, hatten Kettner, Götz und Viehmann die schnellsten Trainingsrunden gedreht.

Reifen-Poker

Nach dem Start, Michael Götz drehte die ersten Runden, zog der Wilnsdorfer Regenreifen auf, da dunkle Wolken drohten. Viehmann schaffte es, währenddessen als zweiter Team-Fahrer, die Trainingsposition durch schnelle Runden zu verbssern. Da es dann doch trocken blieb, wechselte Kettner nochmals die Bereifung und verbesserte das Team in seinem Turn auf Rang sieben,

Bis zum Ende des achtstündigen Rennens hatten sich die drei Piloten dank guter Boxen-Strategie und guter Arbeit der Mechaniker, sich auf den vierten Platz im Gesamtklassement vorzuarbeiten. Die Klasse drei wurde mit vier Runden Vorsürung klar gewonnen. Und das, obwohl Jan Viehmann wegen überhöhrer Geschwindigkeit in der Boxengasse eine 45-Sekunden-Strafe „abbrummen“ musste.

Weitere Siegerländer

Das Suzuku-Team „Siegen1“ mit Sebastian Grothe, Florian Ebener und Jürgen Kretzer fuhr hier auf Gesamtplatz 17. Dennis Schwarz, Tim Hassler und Nikolay Nikolov landete als Team „SERT“ auf Rang 25. Suzuku-Team „Siegen2“ mit Dominik Jung, Ingo Krisal und Dieter Löffler kam nicht in die Wertung, während Timo Gieseler, Stephan Herter und Henrik Viking als Team „HRC-Racing“ aus dem Rennen genommen wutrden wegen Überholens beim gelber Flagge.