Klafelder Krise verschärft sich

Ein Siegertyp, zumindest am Ostermontag: Grün-Weiß-Trainer Stefan Münchow feierte mit seiner Mannschaft einen wichtigen 2:0-Erfolg im Stadtderby gegen den VfL Klafeld-Geisweid.
Ein Siegertyp, zumindest am Ostermontag: Grün-Weiß-Trainer Stefan Münchow feierte mit seiner Mannschaft einen wichtigen 2:0-Erfolg im Stadtderby gegen den VfL Klafeld-Geisweid.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Durch die 0:2-Niederlage im Stadtderby beim FC Grün-Weiß Siegen ist der VfL Klafeld-Geisweid auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Neuer Tabellenzweiter ist der SV Fortuna Freudenberg. Die SG Hickengrund überraschte mit einem 2:2 beim SV Ottfingen.

Siegerland..  Das Abstiegsduell am Lindenberg entschied der FC Grün-Weiß Siegen gegen den VfL Klafeld-Geisweid für sich. Dadurch kletterte die Elf von Stefan Münchow wieder auf einen Nichtabstiegsplatz. In der oberen Tabellenhälfte sicherte sich SV Fortuna Freudenberg den zweiten Rang.


GW Siegen - VfL Klafeld-Geisweid 2:0 (1:0). Der Mann des Tages auf Seiten der siegreichen Gastgeber war Michael Pelka, der mit seinen beiden Toren den „Big Point“ setzte. In einer Partie auf schwachem Bezirksliga-Niveau blieb Klafeld über 90 Minuten harmlos. Grün-Weiß spielte routinierter und hatte im Angriff mehr Durchschlagskraft. Zwei Torschüsse der Gastgeber waren Volltreffer. Pelka schockte die Gäste nach 29 Minuten. Als sich die VfL-Jungs davon erholten und das Spiel ausgeglichener gestalteten, schlug der Siegener Angreifer erneut zu. Der zweite Pelka-Treffer in der 69. Minute bedeutete bereits die Vorentscheidung. Kurz vor Schluss hatten Gökay Sancar und Özdemir Alperen zwar noch Chancen auf das Anschlusstor, doch der Drops war bereits gelutscht. „Die Niederlage tut uns weh“, sagte ein geknickter Klaus Schmidt. Für seine „Fürsten“ wird die Luft im Abstiegskampf dünner. „Die letzten Ergebnisse und Leistungen drücken auf die Moral“, so der Klafelder Trainer.


SuS Niederschelden - SV Germania Salchendorf 0:3 (0:1). Über einen verdienten Salchendorfer Sieg am Rosengarten waren sich die beiden Trainer einig. „In der Tat war die Germania heute um drei Tore besser“, bestätigte SuS-Coach Andre Stoffel. In der 17. Minute setzte sich Christian Sting über die linke Seite durch und passte von der Grundlinie zurück zu Manuel Schaefer, der in den rechten Giebel drosch. Nur Augenblicke zuvor scheiterte Luca Zips an Salchendorfs Keeper Dustin Lohmann und Michael Daub setzte den Abpraller aus drei Metern über das Gehäuse. Fast Kopien des Führungstores waren die beiden weiteren Treffer der Mannschaft von Rüdiger Frevel. Christian Sting (50.) und Alexander Völkel (56.) waren nach Angriffen über den zu diesem Zeitpunkt anfälligen rechten SuS-Flügel erfolgreich. Niederscheldens Trainerduo mit Andre Stoffel und Jens Schmidt musste die Ausfälle von einigen Stammkräften kompensieren. Zudem verletzten sich Ruslan Nurajew (Zerrung), Christian Jung (Adduktoren) und Viktor Krell (Schlag auf Schienbein).


SV Ottfingen - SG Hickengrund 2:2 (1:2). Ein Zwei-Tore-Vorsprung reichte Hickengrund nicht zum dreifachen Punktgewinn in Ottfingen. Dennoch war Trainer Ralf Stein mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „Das Unentschieden geht in Ordnung“, meinte er. In Hälfte eins waren die Gäste das bessere Team auf dem Feld. Nach einem Querpass von Patrick Nies traf Philipp Rath aus kurzer Distanz zur Führung in der 39. Minute. Nur vier Zeigerumdrehungen später ebnete ein Zuspiel von Nies durch die Schnittstelle der Ottfinger Abwehr Alexander Patt den Weg zum 2:0. Wenige Sekunden vor der Pause verkürzte Timo Halbe, der nach einem Einwurf die Unachtsamkeit der „Hicken“-Verteidiger bestrafte. Die Drangphase der Ottfinger nach dem Seitenwechsel hatte den schnellen Ausgleich zur Folge. Halbe netzte per Kopfball ein (47.). Chancen auf den Siegtreffer ließen anschließend beide Teams liegen.


SV Fortuna Freudenberg - SC Drolshagen 4:0 (2:0). Freudenberg nahm von Beginn an die Zweikämpfe an und dominierte das Spielgeschehen. Nach Vorarbeit von Thomas Gaumann und Blerim Jashari traf Manuel Söhler zum 1:0 (43.). Noch vor dem Pausenpfiff erhöhte Eike Moll, dem Lennart Lentrup aufgelegt hatte. Söhlers zweiter Treffer fiel nach einem Eckball von Yannis Freitag (64.). Den Schlusspunkt setzte Lentrup, dem Moll die Vorlage lieferte (71.).