Kira Claudi im Sprint unwiderstehlich

Kira Claudi: Unwiderstehlich im Endspurt.
Kira Claudi: Unwiderstehlich im Endspurt.
Foto: Verein

Dresden..  Kira Claudi, die Rollskisprinterin vom LBC Banfetal, überraschte beim Dresdener Heidebogenlauf auch auf der Langstrecke die Konkurrenz und lief die Tagesbestzeit aller weiblichen Starter. Damit qualifizierte sie sich als einzige Dame für den im kroatischen Oroslavje stattfindenden Rollski-Weltcup Mitte Juli.

Mehr als 150 Rollskiläufer, darunter auch einige polnische Sportler, stellten sich in Dresden der Konkurrenz. Zunächst musste ein Prolog über sechs Kilometer und anschließend ein Verfolgungsrennen über 15 Kilometer bewältigt werden.

Kira Claudi wurde nach dem Prolog gemeinsam mit Anna Rockstroh (SV Trebsen) und zwei männlichen Startern in das Verfolgungsrennen geschickt.

Im Vorfeld hatten die DSV-Teamkolleginnen spekuliert, einen Großteil der sehr windanfälligen Strecke im Windschatten der Jugendläufer zu laufen, aber genau das Gegenteil war der Fall. Kira Claudi und Anna Rockstroh waren für die Tempoarbeit zuständig und es gelang ihnen, die meisten Läuferinnen auf der 1,5 Kilometer Rundstrecke zu überrunden.

Keine Chance gelassen

Als dann aber in der letzten Runde, 500 Meter vor dem Ziel, ein Jugendläufer aus dem Windschatten heraus einen Angriff startete, hatte er nicht mit den Sprintqualitäten der Wittgensteinerin gerechnet. Kira setzte ihm nach und attackierte unmittelbar am steilsten Streckenabschnitt.

In kraftvoller Eins-Eins-Technik zog sie an ihm vorbei und ließ ihm nicht den Hauch einer Chance.

„Die ganze Zeit nur im Windschatten laufen und uns dann im Zielsprint abhängen wollen“, kommentierte Kira im Ziel lachend ihren explosiven Sprintantritt. Anna Rockstroh konnte dieses enorm hohe Tempo nicht mitgehen und erreichte mit zwölf Sekunden Rückstand das Ziel.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE