Keine Chancen, keine Tore - TuS II 0:1

Dortmund..  Für die Reserve-Mannschaft des TuS Erndtebrück gilt in diesen Tagen: Nach vorne geht nichts. Nach dem 0:1 im Kreisderby gegen Kaan mussten sich die Kicker um Trainer Michael Müller auch beim FC Brünninghausen mit dieser bitteren Tatsache vertraut machen. Auch in Dortmund kassierten der Wittgensteiner Westfalenligist eine 0:1 (0:1)-Niederlage.

Torschütze des Tages war nach einer halben Stunde Danilo Laba­rile, der das Zuspiel von Torjäger Florian Gondrum verwertete. Jens Weber, der die kommenden sechs, sieben Wochen Jannik von der Heiden zwischen den Pfosten ersetzen muss, der sich im Kaan-Spiel einen Adduktoren-Riss zuzog, hatte keine Abwehrchance.

Zwei, drei Mal musste der frühere Hünsborner später bei gefährlichen Konter-Vorstößen der Gastgeber klären, einmal vor dem frei vor ihm aufgetauchten Gondrum.

Der TuS hatte im Durchgang zwei mehr vom Spiel. Der Ball lief ordentlich, doch sobald die imaginäre 20-Meter-Marke ins Spiel kam, fiel der Vorhang. Keine Ideen, kein letzter Pass - keine Torchance.

„Dann kannst du auch nicht gewinnen“, zieht Michael Müller ein ernüchterndes Fazit dieser 90 Minuten im Ruhrgebiet. Den Sieg verdienten sich die Brünninghausener auf jeden Fall durch die größere Anzahl an Chancen, die beim TuS - siehe oben - überhaupt nicht gesichtet wurden.

Vor der Pause hatten die Wittgen­steiner den Gastgebern zu viele Freiräume gewährt. „Da waren wir einfach zu passiv“, urteilt Müller, der das in der Pause abzustellen wusste. Genützt hat es nichts, denn nach Hause ging es mit leeren Händen.
Brünninghsn. - Erndtebrück II 1:0

Erndtebrück: Weber - Kasikci, Leicher, Flender, Krolewski (72. Schmidt) - Markow (85. Husser), Volz - Hinkel, Boger, Dodic - Attiee. - Tor: 1:0 Labarile (29.).