Käner Mentalität führt zum 2:1 gegen Heven

Kaan-Marienborn/Mengede..  Während der 1. FC Kaan-Marienborn sein letztes Heimspiel gegen den TuS Heven knapp mit 2:1 (0:1) gewann, musste die Erndtebrücker Reserve in Mengede eine 0:4-Niederlage hinnehmen.


1. FC Kaan-Marienborn - TuS Heven 2:1 (0:1). „Der Sieg war wichtig. Die ganze Liga hat auf uns geschaut“, resümierte Trainer Thorsten Nehrbauer das Spiel gegen den abstiegsgefährdeten Gegner aus dem Ruhrgebiet. Doch die ersten 45 Minuten im Breitenbachtal trieben dem 37-Jährigen die Sorgenfalten auf die Stirn.

„Das war katastrophal von meiner Mannschaft. Wir haben alles vermissen lassen, was für guten Fußball notwendig ist“, so Nehrbauer. Bis auf ein Abseitstor von Marius Jung (29.) und einen Distanzschuss von Torben Schmidt (33.) blieben die Hausherren harmlos. Nach einer halben Stunde schoss Fitim Peci Heven in Führung.

Ein Freistoß-Treffer von Mats-Lukas Scheld, der die Kugel aus 17 Metern in den Winkel zirkelte (58.), gab der Nehrbauer-Elf Auftrieb. Dennis Noll scheiterte zunächst nach einer Scheld-Ecke per Kopfball an Keeper Kevin Wirges (60.). Der Verteidiger machte es drei Minuten später besser und spitzelte einen Freistoß von Michael Kügler über die Linie. In der Schlussphase hätte Tobias Wurm bei seinem Lattenknaller (85.) die Vorentscheidung auf dem Fuß. „Wir haben im zweiten Durchgang die Mentalität gezeigt, die zum Erfolg führte“, fasste Nehrbauer zusammen.

Kaan-Marienborn: Nowak - Sonntag (34. Brühl), Gänge, Reed, Noll - Schmidt (38. Jörgens), Ecker (72. Wurm), Jung - May, Scheld - Kügler. - Tore: 0:1 Fitim Peci (30.), 1:1 Mats-Lukas Scheld (58.), 2:1 Dennis Noll (63.).

Mengede 08/20 - TuS Erndtebrück II 4:0 (1:0). Eine zu hohe Fehlerquote und keine Durchschlagskraft im Angriff waren die Gründe für die verdiente Niederlage der Erndtebrücker Reserve in Mengede. Spielertrainer Michael Müller musste auf elf Spieler verzichten. Vier A-Jugendliche erhielten Einsatzzeiten. „Sie haben ihre Sache ordentlich gemacht“, so Müller, der die erfahrenen Akteure in die Pflicht nahm.

Ein Torwartfehler von Mateusz Babieczko, der das runde Leder vor die Füße von Eduard Sprenger fallen ließ, leitete die Pleite ein. Der Mengeder Stürmer nutzte das Geschenk zum 1:0 (19.). Nach der Pause bestrafte Sprenger zwei katastrophale Abwehrschnitzer der Erndtebrücker mit weiteren Treffern (52., 69.).

Den Schlusspunkt setzte Dennis Schulze-Adler per Kopfball in Folge einer Ecke (81.).

Erndtebrück: Babieczko - Kasikci (81. Koop), Birlenbach, Hilchenbach, S. Schmidt, Mayer, Markow, Dodic (75. F. Schmidt), Dreisbach, Attiee (75. Manczyk), Wagner. - Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Eduard Sprenger (19., 52., 69.), 4:0 Dennis Schulze-Adler (81.).