Junge Garde aus Zweibrücken soll Ferndorfer Siegeszug nicht stoppen

Trainer Erik Wudtke  und seine Ferndorfer Jungs: Auf geht’s zum 18. Saisonsieg.
Trainer Erik Wudtke und seine Ferndorfer Jungs: Auf geht’s zum 18. Saisonsieg.
Foto: WP

Ferndorf..  Teil zwei der Ferndorfer „Heimspiel-Trilogie“ wartet auf die Fans des TuS. Nach Neuss am vergangenen und vor Soest am übernächsten Samstag hat sich am Karnevals-Wochenende der SV Zweibrücken aus der Westpfalz an der Kreuztaler Stählerwiese angemeldet. Zur weitestgehend Handball freien närrischen Zeit also das ernsthafte Unterfangen von Erik Wudtke und Co., den 18. Saisonsieg perfekt zu machen.

Das Ziel hat der Trainer längst vorgegeben: „Als Tabellenführer zum Spitzenspiel nach Hagen.“ Das steigt in zwei Wochen. Für den TuS sind bis dahin also zwei Siege Pflicht.

Die Nordsiegerländer stehen aus der absoluten Spitze der 3. Liga West allerdings am Karneval nicht allein auf der Platte. Auch Konkurrent Eintracht Hagen muss ans Werk - die Volmestädter erwarten am Freitagabend den SC Ratingen in ihrer Halle.

Zweibrücken also, der Neuling. Der startete echt durch in diese Spielzeit. Mit seinen jungen, frischen Kräften zogen die Akteure aus dem Südwesten so manchem Konkurrenten den Zahn. Als Tabellensechster mit 23:15-Punkten stehen die Zweibrücker im gesicherten Mittelfeld, spielen also auch in Kreuztal am Samstag befreit auf.

Und was das bedeuten kann, weiß Erik Wudtke genau: Während seine „Roten“ einen gewissen Druck nicht verleugnen können, sind vor allem die beiden Zweibrücker Jugend-Nationalspieler Jerome Müller und Björn Zintel bereit zum Vorspielen vor Kreuztaler Publikum. Mit 141 Toren ist Linkshänder Müller zweitbester Goalgetter der Liga.

Gegen die meistens aus dem Rückraum treffenden Gäste wird die Ferndorfer Defensive früher, offensiver zugreifen.