Julia Rotthoff trumpft in Bottrop auf

Bottrop..  Als eine gute Adresse entpuppt sich für Julia Rotthoff das Ranglistenturnier des Deutschen Judo-Bundes in Bottrop. Zum vierten Mal seit 2011 siegte die Ausnahmeathletin der Judofreunde Siegen-Lindenberg und holte wichtige Punkte für die Deutsche Meisterschaft.

200 Spitzenathleten aus allen 18 Landesverbänden gingen an den Start. Gleich im ersten Kampf der Klasse bis 48 Kilogramm startete Julia Rotthoff ihren Erfolgsweg, obwohl die Mönchengladbacherin Jana Schmitz deutlich in Führung ging. Doch die Oberdielfenerin drehte den Kampf noch vorzeitig zu ihren Gunsten. Für den Gruppensieg und den Einzug ins Semifinale benötigte sie im nächsten Kampf gerade mal 45 Sekunden. Bei den Deutschen Meisterschaften im Januar noch unterlegen, hatte sie in Bottrop im Halbfinale gegen Jessica Lindner (ATV Dudweiler) die Nase vorn und traf somit im Duell um die Turnierkrone auf Mira Ulrich vom 1. JC Mönchengladbach.

Aus Haltegriff befreit

Und dieser Kampf hatte es in sich. Rotthoff ging zwar durch Uchi-mata mit einer Waza-ari-Wertung in Führung, Ulrich aber kam ran und fixierte kurz vor Schluss Rotthoff mit einem Haltegriff. Nur ein Entrinnen aus dieser misslichen Lage konnte die heimische Judoka jetzt noch retten – und dies gelang ihr mit letzter Kraft. So durfte sich Julia Rotthoff doch noch über den Turniersieg und eine weitere Trophäe freuen.