Hermann Utsch seit 80 Jahren Mitglied des Eiserfelder TV

Vorsitzender Friedhelm Kunz zeichnete Hermann Utsch für 80-jährige Mitgliedschaft aus.
Vorsitzender Friedhelm Kunz zeichnete Hermann Utsch für 80-jährige Mitgliedschaft aus.
Foto: WP

Eiserfeld..  Zur Jahreshauptversammlung des mit 666 Mitgliedern größten Vereins in Eiserfeld, dem Eiserfelder Turnverein, begrüßte der Vorsitzende Friedhelm Kunz 70 Mitglieder - das war Rekord verdächtig. In seinem Geschäftsbericht ging Kunz auf die Vereins-Veranstaltungen und die sportlichen Höhepunkte ein. So zum Beispiel auf die 40.Ausrichtung des Prellball-Turniers den Erfolg der 1. Tischtennis-Manschaft, die in die Bezirksliga aufgestiegen ist.

Aus der großen Zahl der Ehrungen ragte die für Hermann Utsch heraus. Seit 80 Jahren hält er dem ETV die Treue. Unter lang anhaltendem Applaus wurde er von Friedhelm Kunz ausgezeichnet. Neben den Jahren als Vorsitzender hatte Hermann Utsch nach eigenem Bekunden „schon alle Ämter inne“. Dass er schon seit vielen Jahren Ehrenmitglied ist, versteht sich von selbst.

Frank Weber, Christa Still und Walter Spies wurden für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung gab es für Anne Ruby, die nach langen Jahren großen Engagements das Amt der Sportwartin aufgab.

Umzug steht an

25 Jahre dabei sind Günter Althaus und Reinhard Becker, für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden Brunhilde Franz, Manfred Hees, Marion Hirsch, Klaus-Dieter Homrighausen, Siegfried Kunz, Marlies Nies und Ingrid Spies. 50 Jahre ist Renate Hoffmann Vereinsmitglied, für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Vereinswirtin Inge Thomas ausgezeichnet. Auf stolze 70 Jahre ETV-Zugehörigkeit bringt es Bärbel Winchenbach.

Manfred Hees, im 22. Jahr Kassenwart, stellte in seinem Bericht fest, dass der Verein finanziell auf solidem Fundament steht.

Wieder gewählt wurden Kassenwart Manfred Hees und der 2. Vorsitzende Frank Weber. Komplettiert wird der Vorstand durch den Vorsitzenden Friedhelm Kunz, Geschäftsführer Jürgen Hülkenberg sowie die Beisitzer Klaus-Peter Schäfer, Rüdiger Bursian und Claudia Weber. Ein neuer Sportwart konnte nicht gewählt werden.

Beim Blick nach vorne geriet insbesondere das Landesturnfest in den Fokus. Hier laufen die Vorbereitungen in Eiserfeld unter der Federführung von Anne Ruby auf Hochtouren. Die traditionelle Himmelfahrtswanderung ist in Planung. Zudem beschäftigt den Verein der anstehende Umzug der Geschäftsstelle von der Mühlenstraße in die alte Trafostation des RWE in der Bühlstraße.

Hier, so ist sich der Vorstand sicher, hat der Verein auf Dauer eine Bleibe mitten in Eiserfeld, gefunden. und sich ein Stück Eiserfelder Historie bewahrt. t vor dem Spätsommer.