Harmonischer Bezirksturntag der Nordlichter

Hilchenbach..  „Jetzt habe ich endlich auch mal einen Pokal und dann noch mit meinem Namen drauf“, scherzte Marianne Schmidt (TuS Deuz), die im Rahmen des 57. Bezirksturntags in der Aula der Carl-Kraemer-Realschule stilvoll verabschiedet wurde. Seit 2003 war die Netphenerin als Leichtathletikwartin im Turnbezirk Siegerland-Nord engagiert tätig.

1961 trat sie zunächst dem TVE Dreis-Tiefenbach als Mitglied bei, wechselte im Laufe der Jahrzehnte über den TVE Netphen bis zuletzt (ab 2014) zum TuS Deuz. 1996 zog sie auch mit von Süd nach Nord um, als sich drei Netphener Vereine (TuS Deuz, TuS Johannland und TVE Netphen) dem Turnbezirk Nord anschlossen. Schmidt erhielt neben einem Sachgeschenk und Blumen die Gauehrenplakette.

Insgesamt verlief der Bezirksturntag harmonisch und war von der Vorstandsriege sowie dem Ausrichter TuS Hilchenbach bestens vorbereitet. Musikalisch wurde die Tagung, die nur im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindet, vom Spielmannszug des TuS Hilchenbach unter der Leitung des Stabführers Rainer Konrad eröffnet. Später lockerten sechs junge Paare der „Hilchenbach Sharks“ den Turntag mit flotten Rock’n’Roll-Vorführungen auf.

Einige Stuhlreihen leer

Erich Neuhaus ließ die Zeitphase 2013/14 Revue passieren und meinte „die vergangenen zwei Jahre hatten es in sich.“ Einen Herzenswunsch brachte er dabei deutlich rüber: „Ich habe noch nie gelesen, dass Übungsleiter geehrt werden, die sich in besonderer Weise im Verein einbringen. Warum gibt es nicht auch mal einen ‘Übungsleiter des Jahres’; sie sollte man hegen und pflegen wie eine Pflanze.“

Ebenso zügig wie die Berichte über die Bühne gingen, so war es auch mit den Wahlen, denn da hatte der Bezirk ebenfalls so gut wie möglich vorgearbeitet. Wiederwahl hieß es bei Erich Neuhaus (TG Grund/1. Vorsitzender), Christel Stein (TuS Vormwald/Schriftwartin) sowie Volker Arnold (TuS Hilchenbach und TV Allenbach/Kassenwart und Schwimmwart). Als Nachfolgerin für Marianne Schmidt stellte sich die Ferndorfer Übungsleiterin Heide Werthenbach zur Wahl - und erhielt das einstimmige Vertrauen. Allerdings wurden kein Pressewart und auch kein Beisitzer (als Nachfolger für Heidi Werthenbach) gefunden. Hans-Hermann Weber (TuS Hilchenbach) und Eberhard Schreiber (TuS Fellinghausen) wirken in Gau-Ausschüssen mit.

Etwas enttäuscht war die Bezirks-Führung jedoch, dass nur 43 Delegierte aus 15 der insgesamt 20 Bezirks-Vereine nach Hilchenbach gekommen waren - denn einige Stuhlreihen waren recht leer geblieben.