Handballer des VfL Bad Berleburg bleiben oben dran

Sebastian Pöppel, VfL Bad Berleburg
Sebastian Pöppel, VfL Bad Berleburg
Foto: WP
Was wir bereits wissen
In der Handball-Kreisliga B bleibt der VfL Bad Berleburg Dritter, während der Erndtebrücker HC trotz erneuter Niederlage die Klasse noch halten könnte.

Wittgenstein..  VfL Bad Berleburg – TuS Fellinghausen II 35:18 (17:7). Vom Papier her war das Heimspiel gegen den Tabellenneunten TuS Fellinghausen II eine leichte Aufgabe. Entsprechend leichtfertig begannen die Berleburger ihr Spiel, vergaben vorne alle Chancen und ließen hinten zu viel zu. Einzig Christian Kuhn-Henk im Tor ließ sich nicht anstecken und hielt sein Tor sauber. Fast unglaublich, aber wahr: nach sieben Minuten stand es tatsächlich 0:0.

Pöppel belebt das Spiel des VfL

Durch die Einwechslung von Sebastian Pöppel auf Linksaußen fanden die Berleburger in ihr Tempospiel und erzielten die ersten Treffer, jedoch wackelte oft die Deckung. Gegen Mitte der ersten Hälfte war es noch immer ein torarmes Spiel, so stand es erst 3:3. Im weiteren Spielverlauf fand die VfL-Abwehr jedoch ihre Souveränität wieder und durch gutes Umschaltspiel und 1:1-Situationen gelangen viele einfache Treffer. Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Nach kurzer Findungsphase hielten die Kurstädter die Gäste auf Distanz und bauten den Vorsprung aus.

VfL Bad Berleburg: Christian Kuhn-Henk (Tor), Sebastian Pöppel (9), Andre Kloos (8), Michael Schneider (7), Nico Ladda (3), Matthias Kroh (3), Jan Frobel (2), Kevin Hippenstiel (2), Christian Dohle (1), Heiko Treude.

Erndtebrücker HC - TuS Neuenrade 21:30 (12:17). Vorweg die positive Nachricht: weil der HSV Plettenberg/Werdohl IV sein Nachholspiel in Erndtebrück nun endgültig abgesagt hat, hat der EHC nun fünf Punkte auf dem Konto – und damit noch alle Chancen auf den Klassenerhalt. Plettenberg/Werdohl IV liegt nun nur noch einen Punkt vor den Wittgensteinern, der TuS Fellinghausen II hat drei Punkte Vorsprung – und gegen den muss Erndtebrück noch zweimal ran. Zunächst auswärts, am kommenden Donnerstag um 20.15 Uhr. Und auch die beiden anderen verbleibenden Gegner, Olpe II und Plettenberg/Werdohl III stehen in der unteren Tabellenhälfte.

Die Niederlage gegen den Tabellenzweiten aus Neuenrade machte zumindest phasenweise Mut, in den „Endspielen“ bestehen zu können. In den ersten 15 Minuten beider Halbzeiten war der EHC gleichwertig, brach aber dann etwas ein. Auch, weil die Kräfte am Ende schwanden. „Wir haben wieder nicht konsequent genug in der Abwehr gearbeitet und zu viele Abschlüsse verschenkt. Wir haben wieder verloren. Natürlich“, sagte Trainer Peter von der Ahe, nannte aber auch ein „Aber“: „Wir haben auch 30 Minuten gegen den Zweiten unentschieden gespielt. Eine Verbesserung ist klar zu sehen.“

Erndtebrücker HC: Jan Portig, Andreas Dreisbach (TW), Christian Berretz (9), Jens Koppelmann (2), Jan Seiffert (5), Torben Henrich (1), Christian Bonilla (2), Felix Schlesiger (1), Stefan Koppelmann (1), Dennis Rauscher, Dustin Wolzenburg, Johann Orth, Daniel Dobak.