Hallenfußball ohne Drogen

Der damals noch amtierende Landrat Paul Breuer ehrte im Januar 2014 die siegreichen Spieler von Bayer Leverkusen.
Der damals noch amtierende Landrat Paul Breuer ehrte im Januar 2014 die siegreichen Spieler von Bayer Leverkusen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Zum 24. Mal findet am 24./25. Januar das Anti-Drogen-Hallenfußball-Jugendturnier im Siegerland statt. Die Veranstaltung mit vielen hochkarätigen Mannschaften wird erneut von der Kreispolizeibehörde, der AOK Nordwest und dem FC Eiserfeld organisiert.

Eiserfeld..  Zu einem „richtigen“ Fußballspiel gehört das Bierchen zwischendurch und die Zigarette danach. Jedenfalls wird dieses Vorurteil gerne bemüht. Dass es auch anders, nämlich gänzlich ohne Drogen, geht, wird seit vielen Jahren beim Anti-Drogen-Turnier unter Beweis gestellt. Am Samstag, 24. Januar, und Sonntag, 25. Januar, geht die 24. Auflage in der neuen Sporthalle am Siegener Giersberg unter dem Motto „Zoff dem Stoff“ über die Bühne – natürlich ohne den Verkauf von alkoholischen Getränken und ohne qualmende Zuschauer.

„Es ist ein Stück weit ein anderes Turnier, in dem wir eine Idee vermitteln“, sagt Martin Büdenbender, Presse- und Öffentlichkeitsreferent der AOK Nordwest und ein „Mann der ersten Stunde“. Die AOK bildet mit der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein und dem FC Eiserfeld das bewährte Organisations-Trio und wird wieder für ein zweitägiges Fußball-Spektakel sorgen.

Eingeladen wurden wieder C-Jugend- bzw. U14-Mannschaften. Dem Hauptturnier am Sonntag sind zwei Qualifikationswettbewerbe mit Mannschaften aus heimischen Vereinen am Samstag vorgeschaltet. Insgesamt schaffen es sieben Teams in das Finalturnier, bei dem hochkarätige Gegner warten. Ihre Zusage hat der U14-Nachwuchs der Bundesligisten Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen (Titelverteidiger), TSG 1899 Hoffenheim, Eintracht Frankfurt und 1. FSV Mainz 05 gegeben. Darüber hinaus sind der FSV Frankfurt, Bonner SC, Arminia Bielefeld und Gastgeber FC Eiserfeld fest mit dabei. Die Gruppen werden aufgefüllt von den jeweils Ersten und Zweiten beider Staffeln des Qualifikationsturniers I, die Ersten der zwei Zwischenrundengruppen sowie der Sieger eines Entscheidungsspiels des zweiten Vorrundenturniers.

Die Qualität des Teilnehmerfeldes hat sich in den letzten Jahren immer mehr gesteigert, denn, so Martin Büdenbender: „Wir haben gemerkt, dass sich heimische Trainer und Spieler das Verhalten der Profi-Mannschaften als Vorbild nehmen.“ Auf voll besetzte Tribünen hofft Büdenbender auch deshalb, weil das Rahmenprogramm attraktiv ist. Unter anderem treten die Kunstradfahrer des TV Jahn Siegen und Kickboxer der JVS auf. Mit dem Erlös der Veranstaltung auch Präventivaktionen zum Thema Drogen und Gewalt an Schulen finanziert werden. So liegt Büdenbender schon jetzt eine aktuelle Anfrage der Realschule Wilnsdorf vor.

Qualifikationsturnier I, Gruppe I: Sportfreunde Siegen, TSV Siegen, FC Hilchenbach, VfB Weidenau, SG Hickengrund. Gruppe II: TSV Weißtal, SpVg. Niederndorf, JSG Am Sender, SV Eckmannshausen, DJK Wattenscheid.

Qualikationsturnier II, Gruppe III: SG 06 Betzdorf, SV Fortuna Freudenberg, SuS Niederschelden, JSG Hellertal, TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf. Gruppe IV: SV Germania Salchendorf, FC Grün-Weiß Siegen, VfL Klafeld-Geisweid, SV Netphen.