Gute Leistungen beim Hallensportfest in Dortmund

Die Kindelsbergerin Lorena Breitenbach
Die Kindelsbergerin Lorena Breitenbach
Foto: WP

Dortmund..  Es war der letzte Start im alten Jahr, den einige heimische Athletinnen und Athleten nutzten, um bei einem Hallensportfest kurz vor dem Weihnachtsfest in der Dortmund Helmut-Körnig-Halle nochmals zu sprinten, zu springen und zu stoßen. Zugleich war es der letzte Wettkampf in der „alten Altersstufe“, denn 2015 geht’s teils in neuen Klassen weiter - für etliche zugleich mit einer großen Herausforderung verbunden. Die ersten Möglichkeiten dazu bieten sich bei den westfälischen Hallenmeisterschaften in Paderborn (10. Januar für die U20) und in Dortmund (17. Januar für die Männer und Frauen sowie U18).

Durchaus zufrieden war mit seinen Leistungen am Olympia-Stützpunkt in der Westfalen-Metropole der 15-jährige Gosenbacher Ole Blech (LGK), der nach einer langen verletzungsbedingten Pause bei der U18 Vierter über 60 m in 7,57 sec. und Neunter über 200 m (im Bild rechts) in 24,39 sec. wurde. Sein Vater Thomas (41) stellte sich als M40-Athlet der Männer-Konkurrenz im Kugelstoßen und kam mit respektablen 12,70 m auf Rang drei.

Über 200 m (U18) startete die 16-jährige Dreis-Tiefenbacherin Lorena Breitenbach (LGK/im Bild links) und erkämpfte sich in durchaus guten 27,14 sec. Rang fünf.

Sehr zufrieden zeigte sich auch Manfred Reichel (79), Trainer des TV Jahn Siegen, der mit dem Nachwuchs in Dortmund war, für den es einige persönliche Bestleistungen gab. Im Kugelstoßen wurde die 15-jährige Jule Kathreiner (U16) Zweite mit 12,32 m und erfüllte damit die A-Norm für die „Westfälischen“ in Dortmund (U18/11,60 m) sowie Dritte im B-Finale über 60 m in 8,44 sec. (siehe Ergebnisse).