Grün-Weiß Siegen und Klafeld hoffen auf Schützenhilfe

Siegerland..  Die vom Abstieg bedrohten Bezirksliga-Teams von Grün-Weiß Siegen und dem VfL Klafeld-Geisweid können parallel zu ihren Auswärtsspielen am Sonntag (15 Uhr) auf Schützenhilfe aus der heimischen Region hoffen. Denn für Germania Salchendorf und Fortuna Freudenberg sind Siege gegen den SC Lüdenscheid (Vorletzter) bzw. den RSV Meinerzhagen (Letzter) praktisch Pflicht.

Um davon profitieren zu können, müssten die Geisweider jedoch zunächst ihre Hausaufgaben in Ottfingen erledigen. „Das wird eine schwere Aufgabe, doch in unserer Situation helfen nur Punkte. Wir müssen von Spiel zu Spiel denken“, sagt Trainer Klaus Schmidt, der sich über eine echte Überraschung am Siepen freuen würde. Es wäre der erste Dreier für die personell arg gebeutelten „Fürsten“.

Niederschelden empfängt Altenhof

Drei Punkte vor dem VfL steht der FC Grün-Weiß Siegen auf einem Nichtabstiegsplatz und muss nach Gerlingen reisen. Die Formkurve der Mannschaft von Trainer Stefan Münchow zeigt nach oben. Aus den vergangenen zwei Spielen holten die Kicker vom Lindenberg vier Punkte. „Wenn wir dieselbe Disziplin an den Tag legen, sind wir nicht chancenlos“, so Münchow, der sich gerne an das Hinspiel zurück erinnert, das seine Mannen mit 2:1 gewannen.

Als Favoriten gehen Fortuna Freudenberg (4.) und Germania Salchendorf (5.) ihre Aufgaben an. Seit fünf Spielen sind die Freudenberger ungeschlagen, Trainer Dirk Martin möchte diese Serie gegen das Schlusslicht RSV Meinerzhagen ausbauen: „Die drei Punkte wollen wir einfahren.“ Ähnlich sieht das Rüdiger Frevel, der mit den Salchendorfern gegen den SC Lüdenscheid ran muss. „Wir wollen den ersten Heimsieg 2015 am Wüstefeld feiern“, so der Germania-Coach.

Hickengrund will punkten

Beide Siegerländer Teams hoffen aus Ausrutscher von Ottfingen oder des FC Altenhof, der am Rosengarten beim SuS Niederschelden zu Gast ist. Die Elf des Trainerduos Jens Schmidt/André Stoffel hatte zuletzt drei Niederlagen in Folge kassiert. Die SG Hickengrund reist derweil zu Rot-Weiß Lüdenscheid. „Defensiv standen wir zuletzt gut, doch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Wenn wir uns hier verbessern, ist ein Sieg drin“, sagt Trainer Ralf Stein vor dem Duell mit dem Tabellennachbarn, der in der Rückrundenbilanz als einzige Mannschaft sieglos und Letzter ist.