Großes Desinteresse

Der Vorstand des Turnbezirks Siegerland-Süd im Siegerland-Turngau nach der Jahreshauptversammlung in Freudenberg.
Der Vorstand des Turnbezirks Siegerland-Süd im Siegerland-Turngau nach der Jahreshauptversammlung in Freudenberg.
Foto: WP

Freudenberg..  Das sah nicht gerade nach Hochbetrieb aus, zeugte eher von Desinteresse und war nicht nur mit dem guten Frühlingswetter sowie der Osterferienzeit zu entschuldigen. Gerade mal die doppelte Zahl des neunköpfigen Vorstandes war aus den mehr als 40 Vereinen aus dem Süden des Siegerlandes zu ihrem Bezirksturntag im Siegerland-Turngau in die Jahn-Lagemann-Halle nach Freudenberg gekommen. Die Runde wirkte da fast wie eine Vorstands- und Turnrats-Besprechung und nicht wie eine Jahreshauptversammlung eines lebendigen Verbandes, die außerdem auch nur alle zwei Jahre stattfindet. Allerdings war die Resonanz 2013, als der TV Jahn Siegen Gastgeber war, auch nicht viel größer, machte sicherlich aber in der kleineren Jahn-Gaststätte einen anderen Eindruck.

So musste die Freudenberger Turnhalle, mitten im „Alten Flecken“ gelegen, mit Sichtwänden halbiert werden, um nicht noch leerer zu wirken. Dabei hatten sich einige „fleißige Geister“ des TVF, an der Spitze mit ihrem neuen Ehrenvorsitzenden Kurt Klappert, der auch ein Grußwort sprach, viel Mühe gegeben, um ein aufmerksamer Gastgeber zu sein.

Jedenfalls waren genügend Delegierte aus immerhin 16 Vereinen anwesend, um die Tagung über die berühmte Bühne zu bringen und beschlussfähig zu sein. Aufschlussreich und informativ waren die Berichte aus den beiden Jahren (2013-2014) vorbereitet und boten einen guten Einblick in die turnerische Arbeit des Bezirks, darunter mit den Großveranstaltungen in Siegen wie die Turnschau 2013 in der Siegerlandhalle mit der Weltcup-Siegerin Elisabeth Seitz und die neu ins Leben gerufene Aktion „Wir bewegen Siegen“ in 2013 und 2014 in der Innenstadt im Bereich Bahnhofstraße bis Kölner Tor.

Aktionen gehen weiter

„Viele Menschen haben zwar mitgemacht, aber gebracht hat es den Vereinen bislang nichts“, so die Reaktion einiger Delegierter, die vor Ort dabei waren. Trotzdem: 2016 soll’s die Aktion „Wir bewegen Siegen“ und 2017 die Turnschau wieder geben. Doch zurück zur Gegenwart. Harmonie herrscht in dem seit 2013 verjüngten Vorstand - es gab nur Wiederwahlen (Bild und Infobox).

Zum Versammlungsauftakt standen noch zwei Ehrungen an. Als einziger Sportler wurde der 14-jährige Oberheuslinger Henri Schlund (Alcher TG) für seine Erfolge bei den DMKM geehrt und dem „Jahner Urgestein“ Manfred Reichel der Kölbis-Preis verliehen (wir berichteten), den es erst seit 2013 gibt. Der Erste damit Geehrte ist der Gosenbacher Peter Nickel mit einem vergoldeten „Hunt“, einem Wahrzeichen aus dem Bergbau früherer Zeiten auch im Siegerland, nämlich dem Förderwagen.