Große Trauer um Markus Rusch

Es war der 3. März 2015, als fast die gesamte südwestfälische Handball-Familie in die Rundturnhalle nach Attendorn gekommen war, um Markus Rusch, den schwer erkrankten Torwart der SG Attendorn/Ennest, in einem Benefizspiel zu unterstützen, ihre ergreifende Anteilnahme an seinem Schicksal zu zeigen, ihm aber auch Mut für die Zukunft zu geben. Das Handball-Aushängeschild TuS Ferndorf war damals mit all seinen Stars angetreten. Es war für alle, vor allem für Markus Rusch, ein unvergesslicher Abend.

Nun hat Markus Rusch seinen Kampf gegen die tückische Krankheit verloren. Am vergangenen Donnerstag ist er gestorben. Er wurde nur 32 Jahre alt, hinterlässt seine Frau Yvonne und seine beiden Kinder Mia und Jonathan. Die Handballer im Kreis Lenne-Sieg trauern mit der Familie und wünschen ihr viel Kraft.

Den Worten von Attendorns Trainer Klaus Kraß ist nichts hinzuzufügen: „Markus wird uns als vorbildlicher Sportler und guter Freund in Erinnerung bleiben.“