Grasskifahrer Bennett rast auf Platz eins

Neunkirchen..  Über optimale Bedingungen freuten sich die 30 Teilnehmer beim Internationalen Grasskirennen und Deutschlandpokal, den der Skiclub Hohenseelbachskopf am Samstag und Pfingstsonntag auf dem Hang „Am Ziegenberg“ in Neunkirchen-Altenseelbach ausrichtete. Die Resonanz war ähnlich wie 2014, doch ist seit mehreren Jahren ein Abwärtstrend zu beklagen. „Für unser Wunschdenken sind 30 Starter viel zu wenig“, sagte Rennleiter Heiko Eckermann, erster Vorsitzender des Skibezirks Rothaar. Die Graspiste präsentierte sich in einem perfekten Zustand. „Das Gras wurde zum richtigen Zeitpunkt gemäht“, klärte Eckermann auf.

Auch im Deutschlandcup vorne

Neben dem Besuch einiger Neugieriger freuten sich die Organisatoren des SC Hohenseelbachskopf auch über gute Leistungen ihrer Grasskipiloten. So gewann Benjamin Bennett (Foto) den FIS-Riesenslalom. Der 25-Jährige lag bereits nach dem ersten Durchgang vorne und verteidigte Platz eins mit der schnellsten Zeit von 25,43 Sekunden. Mit der Gesamtzeit von 51,16 Sekunden führte Bennett das Klassement vor Michael Stocker (Österreich) und dem Schweizer Stefan Portmann an.

Bennett entschied damit auch den Deutschlandcup im Riesenslalom in den Herrenklassen vor Torsten Richter (Ehrenfriedersdorfer SV) und Leonard Thielmann vom SC Hohenseelbachskopf für sich. Bei den Kindern (männlich) schaffte Arvid Rupp vom gastgebenden Verein hinter Lukas Richter und Lucas Hannings (beide Ehrenfriedersdorf) den dritten Rang.

Thielmann wird disqualifiziert

Im FIS-Slalomrennen schaffte Benjamin Bennett mit einer Gesamtzeit von 56,78 Sekunden hinter Stocker und Portmann den dritten Platz. Silber verfehlte er nur um einen Wimpernschlag. In der nationalen Wertung um den Deutschlandcup bedeutete dies aber erneut Rang eins in der Herrenkategorie vor Torsten Richter. Leonhard Thielmann wurde im zweiten Durchgang qualifiziert.