Glücklicher Martin Hansel

Mit Deutschland-Fahne und glücklich im Ziel nach dem Double Ultra Triathlon: Martin Hansel vom Team TVE Netphen.
Mit Deutschland-Fahne und glücklich im Ziel nach dem Double Ultra Triathlon: Martin Hansel vom Team TVE Netphen.
Foto: WP

Emsdetten..  Auf der Suche nach neuen Herausforderungen versuchte sich Martin Hansel vom Team TVE Netphen jetzt zum ersten Mal bei einem Double Ultra Triathlon. In Emsdetten galt es, mit dem Startschuss um 7 Uhr 7,6 Kilometer zu schwimmen, 360 Kilometer Rad zu fahren und anschließend noch 84,4 Kilometer zu laufen. Insgesamt stellten sich dieser Strapaze 49 Athleten aus zehn Nationen.

Der erste Part lief besser als erwartet. Die Schwimmstrecke bewältigte er in 2:44:05 Stunden. Dann ging es auf’s Rad. Ein fünf Kilometer langer Rundkurs musste 76 Mal gefahren werden. Der plötzlich einsetzende Dauerregen hinderte die Athleten nicht daran, sich Richtung Ziel zu kämpfen. Hansel erreichte die nächste Wechselzone nach einer Radzeit von 12:21:45 Stunden, machte dabei viel Boden gut und schob sich von Platz 32 nach dem Schwimmen auf Rang elf vor.

Als bereits die Dunkelheit kam, stand noch das Laufen auf dem Programm. 60 Runden mussten bewältigt werden. Eigentlich ist dies die Lieblingsdisziplin Hansels, doch der musste die neue Erfahrung machen, wie zermürbend zwei Marathons nach dem schon absolvierten „Vorgeplänkel“ werden können. Alleine die reine Laufzeit betrug 10:35:02 Stunden. Insgesamt erreichte Hansel mit 25:40:51 Stunden den sehr guten zehnten Platz. Das Ziel erreichten zwei Frauen und 42 Männer.

Hansels Dank galt insbesondere seinem Serviceteam mit Dieter Zießow, Lisa und Sebastian Sting, Friedrich und Jannik Hinderthür sowie seiner Ehefrau Monika.