Germania Salchendorf triumphiert beim Werner-Schulze-Cup 2015

Wilnsdorf..  Bezirksligist Germania Salchendorf triumphierte beim 15. Werner-Schulze-Cup des TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf in der mit 600 Zuschauern hervorragend besuchten Sporthalle am Höhwäldchen. Erst wenige Minuten nach Mitternacht standen die Kicker vom Wüstefeld - nach über sechseinhalb Stunden Budenzauber mit 114 Toren - als Champion fest. Kapitän Thomas Klöckner nahm den Wanderpokal sowie den 500-Euro-Scheck als Siegprämie in Empfang.

Im Endspiel gegen den Klassenrivalen Grün-Weiß Siegen schien bereits nach zwei Minuten die Vorentscheidung durch einen Doppelpack des exzellent aufgelegten Alexander Spies gefallen zu sein, der mit sieben Treffern Torschützenkönig des Turniers wurde und daür einen Gutschein über 30 Liter Gerstensaft erhielt.

Zwei Tore in Schlussminute

Salchendorf dominierte das Geschehen. Doch durch den Anschlusstreffer von Robert Renner nach elf Minuten kam nochmal Spannung in die Partie, ehe Stefan Müller und Thomas Klöckner mit ihren Toren in der Schlussminute die Weichen zum 4:2-Sieg der Germania stellten.

Zuvor hatten die Johannländer von Trainer Rüdiger Frevel dank der Treffer von Benedikt Engel und Pawel Majewski den Liga-Rivalen SG Hickengrund im Halbfinale mit 2:0 bezwungen.

Die Grün-Weißen waren durch ein 2:1 über den Hagener Landesligisten Hasper SV (Tore durch Elvir Djencic und Thomas Czornik) ins Endspiel eingezogen.

Beide Finalisten hatten ihre Vorrundengruppen mit je sieben Punkten aus drei Spielen gewonnen und im Viertelfinale gegen den 1. FC Kaan-Marienborn (Salchendorf) beim 3:1 Erfolg sowie beim 5:2-Sieg gegen Oberligist SG Betzdorf (GW Siegen) keinerlei Probleme.

Germanen-Coach Rüdiger Frevel, der seit Sommer 2012 das Zepter am Wüstefeld schwingt, war nach der Siegerehrung rundum glücklich: „Wir haben uns hier überhaupt nichts erwartet.“ Auf dem Parkett seien Jungs gestanden, „die Bock hatten zu zocken“. Eine große Feier erfolgte im Anschluss jedoch nicht, da mehrere Akteure wenige Stunden später in den Urlaub aufbrechen wollten.

Den stark aufspielenden Grün-Weißen blieben immerhin 300 Euro für den zweiten Rang.

Im Neunmeterschießen um den dritten Platz setzte sich der Hasper SV (200 Euro) mit 4:2 gegen die SG Hickengrund (100 Euro) durch. Die seit Jahren enge Freundschaft mit dem TuS pflegenden Hagener Vorstädter hatten auf der Anfahrt ins Siegerland eine Buspanne auf der Autobahn und setzten ihre Reise mit Pkw fort. Dafür ernteten sie viel Beifall.

Positives Fazit

Armin Kringe vom Fußballvorstand des TuS zog ein positives Fazit: „Es waren mehr Zuschauer als letztes Jahr da und wir die Kooperation mit dem Oldie-Club Wilgersdorf verstärkt.“

Dessen Vorsitzender Karl-Heinz Müller moderierte die Partien und sorgte für die passenden Musik-Einlagen.