Friesen-Damen überwintern auf Platz eins

Siegerland..  Ein weiterer Blick in die Tischtennis-Hinrunden-Statistik. Diesmal geht es um den Eiserfelder TV in der Bezirksliga, das Damen-Team der TG Friesen in der Bezirksloga sowie um die Bezirksklasse.

Bezirksliga

Der Eiserfelder TV belegt mit 12:10 Punkten und 79:77 Spielen den guten 5. Tabellenplatz. Benjamin Krämer 13:9, Dirk Liebherr 1:21, Tobias Dick 12:10, Michael Krämer 11:8, Sven Löber 13:5 und Jürgen Weber 11:4 im Einzel sowie Tobias Dick/Benjamin Krämer 6:7, Sven Löber/Jürgen Weber 7:2 und Michael Krämer/Dirk Liebherr 4:5 im Doppel spielten.

Damen-Bezirksliga

Aussichtsreich auf dem ersten Tabellenplatz mit zwei Punkten Vorsprung steht die TG Friesen Klafeld-Geisweid mit 11:3 Punkten und 53:34 Spielen. Hier zeigten Stefanie Pontz 8:7, Julia Dielmann 8:8, Sybille Franke 12:6, Birgit Kutterer 10:4, Nathalie Jung 7:8 und Julia Schäfer 6:6 im Einzel und den Doppeln mit 14:4 gute Leistungen.

Bezirksklasse

Von den 12 beteiligten Teams der Liga kommen sieben aus dem Siegerland. Bestplatzierter Vertreter ist der SuS Niederschelden mit 19:3 Punkten und 94:48 Spielen auf Platz zwei. Torsten Roth 8:12, Kevin Seibel 11:8, Daniel Schaake 3:1, Carsten Jäger 17:1, Jörg Galbas 10:5, Detlef Kursawe 11:4 und Uwe Seibel 3:4 im Einzel wie die Doppel mit 25:9 überraschten positiv.

Rang fünf steht für die vierte Welle der TTG Netphen mit 14:8 Punkten und 78:56 Spielen. Das Team benötigte allein 17 Spieler, um die Serie abzuschließen. Tim Christopher Jud 5:3, Patrick Oberhauser 12:8, Christopher Sandor 2:3, Gabriel Korstian 13:4, Thomas Hoffmann 9:8, Rainer Lux 3:7 und Moritz Thomas 10:0 im Einzel wie die vielen Doppelbesetzungen mit 19:15 wollen den Platz halten.

Der TV Holzhausen liegt mit 10:12 Punkten und 61:74 Spielen auf Platz sechs im gesicherten Mittelfeld. Torsten Diehl 10:3, Kevin Köster 13:6, Stefan Kretzer 8:11, Volker Köster 8:7, Jens Markwart 3:12 und Jannik Buth 5:7 im Einzel wie die schwächeren Doppelbesetzungen mit 12:22 punkteten.

Einen Punkt schlechter mit 9:13 weist der TuS Hilchenbach bei 69:81 Spielen mit dem siebten Tabellenrang auf. Mit Dieter Roth 8:14, Andreas Menne 14:6, Rene Hirsch 9:13, Marek Bochem 4:14, Dirk Binner 9:1 und Christian Freundorfer 8:9 im Einzel wie die nahezu ausgeglichenen Doppel von 18:19 werden auch in der Rückserie zu beachten sein.

Platz acht steht für den VfB Burbach bei 7:15 Punkten und 56:87 Spielen zu Buche. Christian Prellwitz 8:12, Meik Metz 6:2, Andre Rosenthal 3:17, Jan-Torben Ringer 9:9, Lorenz Hafer 6:9, Carsten Muders 4:6 und Christopher Hafer 4:8 im Einzel wie die besseren Doppel mit 16:19 wollen die Klasse in Rückserie sichern.

Schlusslicht der Liga ist der TSV Weißtal mit 3:19 Punkten und 50:89 Spielen. Jens Gross 12:7, Wolfgang Gertzen 7:13, Dirk Schwunk 4:16, Martin Schlemper 1:2, Arnold Wagener 1:14, Frederik Schmidt 5:11 und Marcel Schaar 3:5 im Einzel sowie die Doppel (11:25) trennen drei Punkte vom Nichtabstiegsplatz.