Fortuna prüft neues Fürsten-Duo

Der SuS Niederschelden, hier mit Murat Avci, tritt nach dem 5:5 gegen den FC Altenhof am Sonntag beim SC Drolshagen an.
Der SuS Niederschelden, hier mit Murat Avci, tritt nach dem 5:5 gegen den FC Altenhof am Sonntag beim SC Drolshagen an.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Am nächsten Spieltag der Fußball-Bezirksliga 5 steht ein Nachbarschaftsderby im Mittelpunkt: Der SV Fortuna Freudenberg prüft das neue Trainer-Duo beim VfL Klafeld-Geisweid.

Siegerland..  Nach der Trennung von Klaus Schmidt und dem damit verbundenen Wechsel auf der Trainerbank hofft der abstiegsgefährdete VfL Klafeld-Geisweid, das Ruder im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga noch herumreißen zu können. Doch Gegner Fortuna Freudenberg ist gewarnt und will im Siegerländer Derby dreifach punkten. Schwere Aufgaben warten auf Germania Salchendorf, GW Siegen und SG Hicken­grund.

„Es wird ein harter Kampf“, blickt Dirk Martin auf das Gastspiel seiner Freudenberger im Hofbachtal voraus. Nach dem Trainerwechsel in Geisweid erwartet er eine hochmotivierte Heimelf. „Die Partie wird über die Zweikämpfe entschieden. Wir müssen den Gegner ernst nehmen und dagegen halten“, so Martin weiter. Nach dem „Sahnetag“ beim 7:0 gegen Meinerzhagen musste der Übungsleiter seine Jungs auf den Boden der Tatsachen zurückholen.

Eine „extrem schwere Aufgabe“ erwartet Germania Salchendorf beim SV Rothemühle. „Vor allem über die Außen sind sie gefährlich. Mit unseren schnellen Spielern können wir die Rothemühler Abwehr vor Probleme zu stellen“, gibt Trainer Rüdiger Frevel Einblicke in seinen „Matchplan“. Die Germanen treten ohne Torben Claudi (Sehnenentzündung), Lucas Schäfer (Fortbildung), Christian Dickel (Muskelprobleme) und den Langzeitverletzten Timo Ginsberg an.

Nach der 0:5-Niederlage im Kreispokal gegen Erndtebrück steht auch für GW Siegen wieder der Liga-Alltag auf dem Programm. Zu Gast auf dem Lindenberg ist der Tabellenzweite SV Ottfingen. „Wenn wir an die erste Halbzeit des Pokalspiels anknüpfen, wird es Ottfingen schwer haben“, erklärt Trainer Stefan Münchow. Gegen das Team von Mounir Saida müssen die Siegener an ihre Grenzen gehen. Nicht dabei sind Jan Fluchtmann (Schulter), Christof Klatzek (Wade) und Elvir Djencic (Knie).

Nach dem kuriosen 5:5 gegen Altenhof lag der Fokus beim SuS Niederschelden in dieser Woche auf der Defensivarbeit. „Da mussten wir nachbessern“, verrät Trainer Andre Stoffel vor der Partie in Drolshagen. „Dort erwartet uns ein Team mit viel Qualität in der Offensive. Deswegen müssen wir hinten stabiler stehen“, so der Coach.

Drolshagen hatte in der vergangenen Woche Eindruck hinterlassen und unglücklich mit 0:1 gegen den Kiersper SC verloren, dem kommenden Gegner der SG Hickengrund. Auch die Mannschaft von Trainer Ralf Stein möchte dem Tabellenführer Paroli bieten und sich für die 2:5-Schlappe bei RW Lüdenscheid rehabilitieren.