Formfehler sorgt bei Turnerinnen für Frust

Lara Saßmannshausen beim Bodenturnen beim Oberliga-Wettkampf in Sendenhorst.
Lara Saßmannshausen beim Bodenturnen beim Oberliga-Wettkampf in Sendenhorst.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die gute Nachricht ist, dass die Turnerinnen der Sportfreunde Birkelbach beim Oberliga-Auftaktwettkampf erneut den Nachweis gebracht haben, dass sie in diese Liga gehören.

Sendenhorst..  Die schlechte Nachricht ist, dass die Mannschaft nach Platz 6 in Sendenhorst dennoch mit einer nicht unerheblichen Hypothek in die beiden verbleibenden Wettkämpfe in Ibbenbüren und Olpe geht.

Was sich zunächst widersprüchlich anhört, hängt mit einem Formfehler zusammen, der den Birkelbachern unterlief und einige Punkte kostete. Dabei lief zunächst alles nach Plan – am Sprung riefen die Birkelbacherinnen ihr Leistungsvermögen ab und lagen zunächst auf Rang vier. Doch vor dem zweiten Durchgang, den die Sportfreunde am Stufenbarren absolvierten, meldete sich plötzlich Wettkampfleiterin Christina Bröker bei Trainerin Bianca Saßmannshausen. Ihre Nachricht ließ die Stimmung vorübergehend auf den Nullpunkt sinken: Weil die Turnpässe von Kim Saßmannshausen und Saskia Grebe abgelaufen waren, flogen beide aus der Wertung.

Die Regel sieht vor, dass die Pässe alle vier Jahre verlängert und mit einem neuen Foto versehen werden müssen. Eine verwaltungstechnische Formalität, die Birkelbach verschwitzt hatte – und richtig Punkte kostete.

Die klasse Vorstellungen von Kim Saßmannshausen am Stufenbarren und Schwebebalken sowie die Übungen von Saskia Grebe am Sprungtisch und am Boden blieben ein Muster ohne Wert. 4,8 Punkte und damit zwei Plätze gingen durch die Pass-Panne verloren. „Das nehme ich auf meine Kappe. Ich könnte mir in den Hintern beißen“, sagte Bianca Saßmannshausen, die den Rest des Tages ein Gesicht wie sieben Tage Regenwetter trug.

Die Mannschaft schob zwar im ersten Moment Frust, sparte sich aber Vorwürfe an ihre Trainerin. Auch deshalb übrigens, weil die betroffenen Athletinnen nicht selbst ein Auge auf ihre Unterlagen hatten. „Bianca hat einfach unheimlich viel um die Ohren. Da kann das passieren“, sagte Saskia Grebe.

Fans haben trotzdem ihre Freude

Im Wettkampf ließen sich die Sportfreunde indes nicht beirren, machten ihren 20 mitgereisten Fans viel Freude und retteten zumindest Platz 6. „Vor allem am Boden und am Balken waren wir gut. So wenig Absteiger hatten wir fast noch nie“, freute sich Lara Saßmannshausen, die nach einer Erkrankung gerade rechtzeitig gesund geworden war, aber noch etwas hustete. Die frischgebackene Sportlerin des Jahres in der Gemeinde Erndtebrück lieferte wieder einen klasse Wettkampf, stand unter anderem einen Salto auf dem Schwebebalken und wurde Zweite in der Einzelwertung. Mit 49,90 Punkten steuerte sie über ein Drittel der Birkelbacher Zähler bei. Mit jeweils drei geturnten Geräten kamen Nawina Saßmannshausen und Jule Löcker auf 27,90 bzw. 28,50 Punkte, Lea Saßmannshausen sammelte beim Sprung und am Boden 22,95 Punkte.

Damit wahrten die Sportfreunde die Chance, sich in den beiden verbleibenden Wettkämpfen in Ibbenbüren (9. Mai) und Olpe (5. September) noch unter die ersten Vier zu schieben, um somit der Abstiegsrelegation gegen die ersten vier der Verbandsliga zu entgehen. Dort würde Birkelbach übrigens wahrscheinlich auf die Mädels des VTB Siegen um Hannah Mentzel und Lea Becker treffen, die in der Verbandsliga mit großem Vorsprung den Auftakt dominierten.

„Bünde und Nordwalde sind dieses Jahr zu stark, aber die restlichen können wir noch einholen“, rechnet Bianca Saßmannshausen vor. Ihre Turnerinnen versprachen am Abend: „Das wollen wir für dich noch schaffen.“