Feudingen freut sich auf Trainer Hackler

Feudingen..  Fußball B-Kreisligist SV Feudingen ist bei der Suche nach einem neuen Trainer in den eigenen Reihen fündig geworden. SV-Urgestein Hans-Peter Hackler das Team in der kommenden Saison. Hackler hat in den vergangenen Wochen gemeinsam mit Interims-Trainer Michael Klein hervorragende Arbeit an der Seitenlinie geleistet. Michael Klein hatte bereits im Vorfeld erklärt, für ein weiteres Engagement aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen zu können. Er wird den SV aber bei der Arbeit im Spielausschuss unterstützen.

Als Zugabe vermeldet der SV Feudingen die Verpflichtung von Stürmer Marian Stuchlik als Co-Trainer. Der kraftvolle Angreifer schoss in der vergangenen Saison sein 100. Tor für den SV. Zugleich möchte Marian Stuchlik gemeinsam mit Hans-Peter Hackler eine gehörige Portion Erfahrung - besonders an die jungen Spieler - weitergeben.

„Wir sind froh, endlich eine Lösung gefunden zu haben, wobei Hans-Peter und Marian bestimmt keine Notlösung sind“, freut sich SV-Vorsitzender Lothar Göbel. Im Gegenteil: Er habe von vielen Fachleuten die Frage gestellt bekommen, warum der SV Feudingen überhaupt einen Trainer suche. Man habe doch einen sehr guten an der Seitenlinie stehen.

Viele Gespräche geführt

Die vergangenen Wochen nach der Beendigung der Tätigkeit von Martin Uvira und Marco Schiavone waren für das Vorstandsteam um Lothar Göbel nicht leicht. Zahlreiche Gespräche mit ambitionierten Kandidaten und namhaften Trainern wurden geführt, am Ende fiel die Entscheidung für einen „Neuanfang mit Elan“. Zwar habe der Verein zunächst das Ziel gehabt, einen in Wittgenstein eher unbekannten, externen Trainer zu verpflichten, doch hier ist man nicht fündig geworden.