Ferndorfer Frauen erst nach der Pause wie ein Meister

Frauenhandball-Bezirksliga: TuS Ferndorf - SG TuRa Halden-Herbeck II 28:20 (11:11.)..  So einfach wie gedacht fiel dem Meister der Sieg gegen die um den Liga-Verbleib kämpfende Haldener Reserve nicht. den 16. Sieg in Serie hinzulegen. Die Mannschaft wirkte nervös, was sich vor allem bei der Chancenverwertung bemerkbar machte, denn die gute gegnerische Torfrau wurde regelrecht warm geschossen. So stand zur Pause nur ein 1:11 auf der Anzeigetafel. In Durchgang zwei aber machte Ferndorf den Leistungsunterschied deutlich. Die Abwehr stand kompakter, der Angriff kombinierte zielstrebiger und geduldiger. Rasch setzte sich der Spitzenreiter auf bis zu acht Tore ab und durfte sich nach dem Abpfiff von den gut 100 Anhängern beglückwünschen lassen. „Nach dem Fehlstart mit 4:6-Punkten waren wir konstant. Ich hoffe, dass wir eine Bereicherung für die Landesliga werden“, so Trainer Hans Kani.

TuS: Scheid, Rudzinski; Plett (5), Dünhaupt (5), Horbrügger (5/1), Feldmann (3), Hein (3/1), Becker (2/1), Dietrich (1), Schmidt (1), Klinger (1), Bertelmann (1), Schuldt (1).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE