Ferndorfer A-Jugend nimmt Kurs Richtung Bundesliga

Hamm..  Die Handball-A-Jugend des TuS Ferndorf ist auf dem besten Wege, es der ersten und zweiten Herrenmannschaft gleichzutun und einen Aufstieg zu feiern. Beim Bundesliga-Qualiturnier in Hamm ergatterten die Schützlinge von Trainer Alex Orlov nach dramatischer Aufholjagd im ersten und entscheidenden Match gegen Gastgeber SG Hamm den ersten Platz und stehen damit schon in den Endrunde, die in zwei Wochen in Düsseldorf ausgetragen wird. Dort kommen fünf der acht Finalisten in die höchste Spielklasse.

Wie von Orlov prognostiziert erwies sich das Heimteam als einzig ernsthafter Widersacher. Die Ferndorfer begannen nervös und ließen in Halbzeit eins zwölf freie Würfe aus sechs Metern aus. Hamm bedankte sich mit Gegenstößen und lag zum Seitenwechsel scheinbar uneinholbar mit 15:7 vorne.

Acht-Tore-Rückstand wett gemacht

Doch die SG hatte ihre Rechnung ohne den Kampfgeist und die Lernfähigkeit der Kreuztaler gemacht. Orlov stellte auf zwei Kreisläufer (Matthis Michel und der Littfelder Neuzugang Marc Weigelt) um, was die Hammer zu einer defensiveren Abwehr zwang und deutlich mehr Wurfchancen für den aus Eiserfeld verpflichteten und kurzfristig spielberechtigten Tim Kolb bescherte. Da nun die Ausbeute deutlich besser war, kam der TuS in den 25 Minuten immer näher heran. Beim 25:25 gelang Kolb trotz doppelter Unterzahl sein 14. Treffer – es sollte der vielumjubelte Sieg sein. Neben Kolb verdiente sich der aus der Eiserfelder B-Jugend gekommene Keeper Carlo Rogall ein Sonderlob, weil er in der entscheidenden Phase drei Glanzparaden zeigte.

In den beiden weiteren Partien gegen ostwestfälischen Nachwuchs zeigte sich ein Klassenunterschied, konnte Orlov seine Bankkräften Einsatzzeiten gewähren. So kam Erik Irle beim 38:17 (20:9) über den TV Emsdetten zu neun Treffern, netzte Adrian Schmidt sieben Mal ein. Es folgte das lange Warten auf die letzte Partie. Es dauerte eine Weile, bis der TuS gegen die TSG Harsewinkel seinen Rhythmus fand, aber er drehte nach dem 15:13 zur Pause auf und siegte mit 34:18. Kolb glänzte mit einem Dutzend Treffern.

TuS: Knüppel, Rogalla; Kolb (30/6 Tore), Irle (11), Klein (10/4), M. Michel (9/1), Schmidt (7), Rath (7/1), Weigelt (6), Haupt (5), Siegle (4), L. Michel (4/1), Wurm (3), Sorg (1).