Felix Menn fehlen 25 Sekunden für Hawaii

Felix Menn (links)
Felix Menn (links)
Foto: Verein

Frankfurt..  Platz 39 im Gesamteinlauf in ganz starken 9:28:27 Stunden, Zehnter in der Altersklasse 30 bis 34. Für den Helberhausener Felix Menn vom Ejot-Team TV Buschhütten blieb der große Wurf beim Ironman in Frankfurt dennoch verwehrt. Ganze 25 Sekunden fehlen für die Qualifikation für das Mekka des Triathon, Hawaii.

Zum vierten Mal bei einem Ironman am Start war Thomas Kuschnitzki. 11:45 Stunden benötigte der ebenfalls für das Ejot-Team TV Buschhütten startende Athlet. Der Siegerländer verabschiedete sich mit dicken Blasen an den Zehen in den wohlverdienten, einwöchigen Mallorca-Urlaub.

Die 14. Ironman-Europameisterschaft am Main hatte also trotz famoser Leistung ein bitteres Ende für Felix Menn, der der großen Hitze trotzte und auch beim abschließenden Marathon bei 40 Grad Celsius noch einmal alles aus sich heraus holte.

Die 3,8 Kilometer Schwimmen beendete er nach 58:32 Minuten. Der 29-Jährige kurbelte die 180 Kilometer lange Radstrecke in 4:54:01 Stunden herunter. Das waren runde zehn Minuten weniger als bei seinem Frankfurt-Start im vergangenen Jahr.

Vier Runden à 10,5 Kilometer entlang des Main waren beim Marathon zu absolvieren. Hier tat sich Menn auf der ersten Etappe noch schwer, doch er fand seinen Rhythmus und von Runde zu Runde steigerte er ich. Nach 3:29,49 Stunden blieb am Römer in der Frankfurter Innenstadt die Uhr für ihn stehen.

Felix Menn nach der Erholungsphase im Ziel: „Ich bin glücklich, dass ich trotz extremer Bedingungen meine Leistung abrufen und meine Zeit vom letzten Mal verbssern konnte. Gleichzeitig bin ich aber auch sehr enttäuscht über die extrem knapp verpasste Qualifikation für die Weltmeisterscaft auf Hawaii.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE