FC Altenhof feiert Fußball-Märchen

Siegerland..  Welch ein dramatisches Saisonfinale in der Fußball-Bezirksliga 5 mit einem sensationellen Ausgang: Der FC Altenhof hat sich durch einen 7:0-Sieg gegen Absteiger VfL Klafeld-Geisweid am letzten Spieltag noch auf Platz eins und damit in die Landesliga geschossen. Die Mannschaft des ehemaligen Klafelders Oliver Mack hat damit das Kunststückl fertig gebracht, innerhalb eines Jahres von der Kreisliga A in die Landesliga zu marschieren.

Altenhof profitierte von der 2:3-Niederlage des bisherigen Tabellenführers SV Ottfingen, der nur weniger Kilometer von der Stätte des großen Aufstiegs-Triumphes entfernt, bei Erzrivale VSV Wenden, die Rückkehr in die Landesliga verpasste, es aber in die Relegation schaffte. Denn: Dauer-Primus Kiersper SC kam gegen RW Lüdenscheid über ein 2:2 nicht hinaus.

Stellte Altenhof gegen erneut erschütternd schwache Klafelder die Weichen schnell auf Sieg, spielten sich in Wenden-Schönau dramatische Szenen ab. Ottfingen, das wegen des klaren Altenhofes Sieges zwingend beim Nachbarn hätte gewinnen müssen, um Platz eins zu halten, führte in Wenden bis zur 80. Minute mit 2:1. Dann aber schlug Wenden zu: Marcel-Daniel Walker glich aus, dann traf Hakan Demir in der 90. Minute sogar noch zum Siegtor für die Mannschaft von Peter Bäumgen – ein schier unglaubliches Finale mit tragischem Ende für den SV Ottfingen und dessen Siegener Trainer Mounir Saida.

Bei all dieser Hektik und Freude waren die Mannschaften aus dem Siegerland nur noch Staffage.

SuS Niederschelden – Fortuna Freudenberg 4:8 (2:3). Nachdem Alexander Kollek und Michel Schöler beste Chancen vergaben, netzte Murat Avci nach 22 Minuten ein. Ein Eigentor von Manuel Lamm bescherte Freudenberg den Ausgleich (35.). Nur 180 Sekunden später folgte Avcis zweiter Streich, der den SuS abermals in Führung brachte. Noch vor der Pause drehte Freudenberg die Partie per Doppelschlag von Michael Leis (41.) und Lennart Lentrup (44.). Nur eine halbe Minute war im zweiten Durchgang gespielt, als Thomas Gaumann den Torreigen fortsetzte. Im direkten Gegenzug brachte Sven Trottner die Heimelf wieder heran, ehe Steffen Heimel den Zwei-Tore-Vorsprung der Fortuna herstellte. Die Antwort darauf hatte Christian Weber mit dem 4:5 aus Niederschelder Sicht parat (59.), ehe Lentrup mit seinem Doppelpack (65., 67.) für die Entscheidung sorgte. In der Schlussphase traf noch Thomas Kapp (82.) zum Endstand.

SV Rothemühle – GW Siegen 7:1 (4:0). Ein schneller Treffer von Morillo Rigau (4.) stellte den Matchplan der Siegener auf den Kopf. Alexander Großmann (16.) und Nurudeen Alhaji Karimu (34.) per Elfmeter ließen weitere Treffer folgen. Den vierten Treffer steuerte Ömer Sönmez bei (39.), der auch nach der Halbzeit erfolgreich war (63.). Moritz Schweitzer (68.) und Christian Wotzke (70.) machten die Packung für Grün-Weiß perfekt. Das Ehrentor zum Bezirksliga-Abschied schoss Flamur Kameraj sieben Minuten vor dem Ende.

Germania Salchendorf – FSV Gerlingen 1:4 (1:1). Der Knackpunkt des Spiels waren zwei Rote Karten zu Beginn der zweiten Hälfte, die für die Wende ausschlaggebend waren. Wegen einer Tätlichkeit musste Hendrik Meyer (49.) vorzeitig duschen, wenig später erwies auch Alexander Spies seinen Farben einen Bärendienst, als er sich im Strafraum nur mit einer Notbremse zu helfen wusste (52.). Den Elfmeter verwandelte Stefan Münchow für Gerlingen eiskalt. In Unterzahl gab der FSV nun den Ton an und brachte den Sieg durch die Tore von Tim Weber (72.) und Steffen Schuchert (88.) in trockene Tücher. Dabei hatte das Spiel für Salchendorf gut begonnen. Bereits nach 60 Sekunden traf Christian Sting ins Schwarze. Unglücklich kassierte die Elf von Rüdiger Frevel unmittelbar vor dem Pausenpfiff noch den Ausgleich, den Weber erzielte (44.).

SC Lüdenscheid – SG Hickengrund 4:5 (1:2). Mann des Tages bei den Himmelblauen war Winterneuzugang Patrick Nies. Er legte nach zehn Minuten den Grundstein. Zwischenzeitlich glich Artur Krämer (25.) aus, ehe Nies sich abermals als Torschütze feiern ließ (45.). Nach dem Wechsel hatte allerdings Lüdenscheid eine stärkere Phase, die mit der Führung belohnt wurde. Per Doppelschlag trafen Mario Stenmans (53.) und Mike Wohlpart (55.). Einen Nies-Schuss ließ Torwart Brongkoll abklatschen, Jonathan Frantz (68.) staubte ab. 180 Sekunden später besorgte Krämer per Sonntagsschuss rasch die erneute Führung des Absteigers. Mit letzter Kraft bogen die „Hicken“ trotzdem auf die Siegerstraße ein. Erst egalisierte Alexander Patt (85.), dann drosch Patrick Nies vier Minuten später einen Freistoß in die Maschen.